Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Aus! Lupo fliegt gegen Favorit aus dem Pokal

Fußball: NFV-Cup Aus! Lupo fliegt gegen Favorit aus dem Pokal

Es hat nicht gereicht! Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg verkaufte am Mittwoch seine Haut teuer, verabschiedete sich dann aber aus dem NFV-Pokal - mit einem knappen 1:2 (0:1) gegen den favorisierten Regionalligisten VfB Oldenburg.

Voriger Artikel
Zum Nachahmen: Eintrittsgelder für Flüchtlinge
Nächster Artikel
Haberecht beschert SSV II ersten Sieg

Sein Tor reichte nicht: Elvir Zverotic (M.) und Lupo/Martini Wolfsburg verloren am Mittwochabend im NFV-Pokal gegen Regionalligist VfB Oldenburg mit 1:2.

Quelle: Photowerk (he)

Die Partie nahm erst einmal den erwarteten Verlauf. Die klassenhöheren Gäste hatten mehr vom Spiel, übernahmen vor vielen mitgereisten Anhängern das Kommando. Die Gastgeber, bei denen die im letzten Punktspiel nur zu Kurzeinsätzen gekommenen Philipp Stucki und Elvir Zverotic in der Startelf standen, versuchten Nadelstiche zu setzen.

Oldenburg machte Druck, zwang Lupo regelmäßig zu Rückpässen. Da hatte es schon brenzlige Situationen gegeben - in der 17. Minute war es dann passiert. Routinier Lennart Gutsche, für Marius Sauss in den Kasten gerückt, spielte den Rückpass einem Oldenburger in die Beine, der bediente Marius Winkelmann - 0:1.

Kurz vor der Pause hatten die Lupo-Anhänger dann den Torschrei auf den Lippen. Doch nachdem Oldenburgs Keeper Dominik Kisiel einen abgefälschten Schuss schon in höchster Not per Fuß abgewehrt hatte, erwischte er auch noch den von Niklas Eilbrecht artistisch in Bauchlage per Hacke auf das Tor beförderten Nachschuss.

Direkt nach der Pause klappte es dann doch: Leon Henzes Schuss wurde abgefälscht, Zverotic staubte ab. Nun war Lupo voll im Spiel.

Schade: In dieser Phase machte Oldenburg nach langer Diagonalflanke das 2:1. Danach verwalteten die Gäste das Ergebnis. Das Team von Trainer Francisco Coppi konnte nicht mehr genug Druck aufbauen, ließ sich aber insgesamt vom Favoriten auch nur selten in Gefahr bringen. Die größere Cleverness hatte entschieden.

Lupo/Martini  – VfB Oldenburg    1:2 (0:1)
Lupo: Gutsche – Jungk (69. Bremer), Pufal, Eilbrecht, Dieck – Ademeit, Schlimpert – Zverotic (83. Konieczny), Henze, Rizzo – Stucki.
Oldenburg: Kisiel – Engel, Uzelac, Volkmer, Canizalez – Stütz, Hadzhiev – Tomas (39. Petrov), Winkelmann (85. Steinwender), Tönnies (90. + 4 Temin) – Makangu.
Schiedsrichter: Schlüwe (Gleidingen).
Zuschauer: 450.
Tore: 0:1 (17.) Winkelmann, 1:1 (47.) Zverotic, 1:2 (58.) Petrov.

mth/rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg