Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Aufstieg: VfLerinnen mit zweiter Chance

Volleyball Aufstieg: VfLerinnen mit zweiter Chance

Unverhofft kommt oft: Die Volleyballerinnen des VfL Wolfsburg haben doch noch eine Chance auf den Aufstieg, sie rückten in die Relegation nach. Am Samstag (12 Uhr) soll für den Verbandsligisten in Bremen der Traum von der Oberliga wahr werden - auch mit Unterstützung der Fans!

Voriger Artikel
Klare Sache: VfL II schlägt Lupo/Martini 4:0
Nächster Artikel
VfL: Trotz Mini-Kaders mit Mut nach Celle

Zweite Chance für den VfL: Die Wolfsburgerinnen (h.) rückten in die Relegation nach und spielen am Samstag in Bremen um den Aufstieg in die Oberliga.

Quelle: Photowerk (bs)

Möglich machte das die VSG Düngen, die den VfL zwar im letzten Saisonspiel schlug und Platz zwei eroberte, jetzt aber auf die Relegation verzichtete, weil sie in der neuen Saison Personalprobleme bekommt. Die überraschten Wolfsburgerinnen nahmen dankend an. „Wir hatten bereits eine dreiwöchige Trainingspause vereinbart, dennoch sind wir sehr froh über die neue Chance“, so VfL-Spielerin Nadine Marfeld.

Es ging zurück ins Training, allerdings fallen Anja Schlegelmilch (Innenbandabriss) und Carolin Kraaß (Verdacht auf Fußbruch) verletzt aus. Dafür rückten Marianne Homann und Phyllis Koch aus der dritten Mannschaft nach und wurden sofort integriert. „Damit sind wir zehn Spielerinnen und gut aufgestellt“, so Marfeld.

Am Samstag geht‘s im Modus Jeder-gegen-jeden gegen die Vertreter der anderen Verbandsligen, den TSV Stelingen, den VfL Lintorf und den TV Bremen-Walle. „Uns ist keine der Mannschaften bekannt. Sie müssen aber etwas können, sonst wären sie nicht Zweite geworden“, so Marfeld. „Wir müssen uns überraschen lassen, da wir das erste Spiel haben und uns die Gegner nicht vorher angucken können.“ An der Marschroute ändert das nichts. Marfeld: „Wir wollen Erster werden. Einige Fans werden uns begleiten, das motiviert noch einmal extra!“

fa

Voriger Artikel
Nächster Artikel