Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Aufsteiger Lehre verstärkt

Handball-Regionaloberliga Aufsteiger Lehre verstärkt

Am Wochenende beginnt die Saison in der Handball-Regionsoberliga der Frauen. Samt Aufsteiger VfL Lehre sind nun drei heimische Teams dabei. Der VfL Wolfsburg II ist noch spielfrei.

Voriger Artikel
VfL Wolfsburg vor dem TV Jahn
Nächster Artikel
Goeßling heute Europas Königin?

Vorwärtsdrang: Die Regionsoberliga-Handballerinnen (hier der HSC Ehmen) starten in die Saison.

Quelle: Photowerk (gg)

HSC Ehmen - HSG Nord Edemissen. Neuer Trainer, neues Team, gleiches Saisonziel: Mit Heiko Mühe (MTV Vorsfelde) hat Ehmen einen neuen Trainer bekommen. Und fünf neue Spielerinnen hinzu gewonnen. Mühes Ziel: „Wir wollen eine bessere Platzierung als im letzten Jahr erreichen. Ein gesicherter Mittelfeldplatz wäre gut. Dafür sollten wir so schnell wie möglich die nötigen Punkte holen.“ Den Anfang könnte der HSC gleich beim Heimspiel gegen Edemissen machen. „Es ist für uns ein wichtiges Saisonspiel, und es wäre schön, zuhause erfolgreich in die Saison zu starten“ so der als Spieler und Trainer erfahrene Mühe. Er weiß allerdings auch: „Das erste Jahr als Trainer bei einer neuen Mannschaft ist meistens auch ein Kennenlern-Jahr.“

Das HSC-Aufgebot:

Abgänge: -

Zugänge: Ana Wemhöner (MTV Vorsfelde II), Anika Günter (MTV Vorsfelde III), Chantal Böttner (A-Jugend Ehmen/Vorsfelde), Monique Heinze (A-Jugend VfL Wolfsburg), Inga Seifert (MTV Vorsfelde).

Tor: Justine Serve, Monique Heinze, Inga Seifert (Standby).

Kreis: Erika Palas, Meike Fandrich.

Rückraum: Marta Bender, Sarah Sander, Ana Wemhöner, Sylvia Senger, Chantal Böttner, Anika Günter, Annette Kanschat (Standby).

Außen: Malin Mayer, Carolyn Teichmann, Katharina Merkel.

VfL Lehre - TV Gut Heil Barum. Neuling VfL Lehre gibt am Sonntag sein Ligadebüt. Für die Saison zeigt sich Trainer Alexander Pabst selbstbewusst: „Ein einstelliger Tabellenplatz wäre super.“ Er vermeidet es aber, ein klares Saisonziel zu formulieren, „denn das ist schwierig, wenn man die Liga noch nicht kennt. Zudem hatten wir eine durchwachsene Vorbereitung, in der wir zumindest zum Ende hin noch gute Ergebnisse erzielt haben“. Das Wichtigste ist laut Pabst, „dass wir uns gut verkaufen. Wenn wir extrem gut spielen, aber verlieren, ist das in Ordnung.“ Gut spielen - darauf liegt der Fokus zum Start. Lehres Aufstiegskader ist immerhin zusammengeblieben, mit Friederike Lumpe und Sabrina Döhrmann kam von Oberliga-Aussteiger MTV Gifhorn sogar erfahrene Verstärkung, die Lehre stabilisieren sollte.

Das VfL-Aufgebot:

Abgänge: Frauke Reuper (Karriere-Ende), Roxana Grunemann (Karriere-Ende ab Oktober).

Zugänge: Pauline Jurkait (VfL Wolfsburg), Sabrina Döhrmann, Friederike Lumpe (beide MTV Gifhorn).

Tor: Tina S. Nair.

Kreis: Beatrice Jordan, Svenja Stoffel.

Rückraum: Nici Ramm, Lea Kautz, Cindy Rothermund, Sandra Hubert, Stefanie Dettmer, Pauline Jurkait.

Außen: Judith Müller, Catrin Dannenberg, Sabrina Döhrmann, Friederike Lumpe.

ank

Voriger Artikel
Nächster Artikel