Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Am Donnerstag Halbfinals in Wendschott

Fußball-Stadtmeisterschaft Am Donnerstag Halbfinals in Wendschott

Welche vier Mannschaften schaffen den Einzug ins Finale und erhalten sich somit die Chance auf den Titel „Wolfsburger Fußball-Stadtmeister 2015“? Am Donnerstag steigen in Wendschott die Halbfinals im kleinen und großen NFV-Pokal.

Voriger Artikel
TV Jahn stürmt mit 11:0 ins Halbfinale
Nächster Artikel
Erfolg für VfBer Korell

Heiß aufs Endspiel: Der SV Barnstorf (in Blau) will am Donnerstag im Halbfinale das Kreisliga-Duell mit dem ESV Wolfsburg für sich entscheiden.

Quelle: B. Schulze

Großer NFV-Cup

„Das Minimalziel Halbfinale haben wir schon einmal geschafft“, so Sven Schubert, Trainer des TSV Hehlingen. Im Halbfinale trifft der Bezirksligist auf Landesligist und Titelverteidiger SSV Vorsfelde, dessen Trainer André Bischoff verkündet: „Wir wollen nun auch das Halbfinale gewinnen.“ Schubert meint dagegen: „Für uns wäre am Ende auch Platz drei in Ordnung.“

„Gegen den Oberligisten sind wir natürlich Außenseiter“, meint Oliver Treitl, Trainer des Bezirksligisten FC Wolfsburg, vor dem Halbfinale gegen Lupo/Martini Wolfsburg. Treitl weiß jedoch: „Auch Lupo ist nicht unschlagbar.“ Die Italiener möchten ins Endspiel einziehen und hoffen nach dem Geduldsspiel gegen den VfB Fallersleben auf eine offenere Partie. Co-Trainer Giampiero Buonocore: „Uns liegen Mannschaften mehr, die spielerisch auch was machen.“

Kleiner NFV-Cup

„Wenn man es ins Halbfinale geschafft hat, will man auch ins Finale“, so Martin Ulbrich, Spielertrainer des Kreisligisten SV Barnstorf. Sein Team trifft im ersten Halbfinale auf Ligakonkurrent ESV Wolfsburg. Vor dem Turnier wurden die Eisenbahner als Kreisliga-Vizemeister und Pokalsieger als Favorit gehandelt. ESV-Co-Trainer Artur Krause meint deshalb auch selbstbewusst: „Wir spielen das Ding hier auf jeden Fall, um zu gewinnen.“

Im zweiten Halbfinale trifft der TV Jahn Wolfsburg im Kreisliga-Duell auf Rot-Weiß Wolfsburg. Im Viertelfinale gab‘s für die Jahner einen 11:0-Kantersieg gegen den unterklassigen SV Brackstedt. „Das Finale würden wir schon gerne mitnehmen“, kündigt Jahn-Coach David Pisano an. RW-Spielertrainer Irvan Vokshi sieht sein Team nicht chancenlos: „Jedes Spiel fängt bei 0:0 an. Wir werden versuchen, hinten die Null zu halten - und vorne sind wir immer für ein Tor gut.“

isi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg