Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Abstiegs-Dreikampf und Titel-Finale

Fußball-Kreis Wolfsburg Abstiegs-Dreikampf und Titel-Finale

Die Überraschung bleibt aus: Meister Lupo/Martini II hat im Nachholspiel der Fußball-Kreisliga Wolfsburg Schlusslicht FV Wespe Wolfsburg mit 3:0 (0:0) geschlagen. Für die Wespen sind die Chancen auf den Klassenerhalt somit weiter gesunken.

Voriger Artikel
Jonas Garzke: Dank dreier Tore der Sieger
Nächster Artikel
Trainerwahl: Leese führt Elf des Jahres an

Fern-Duell: Für den FV Wespe (M.) und den TSV Sülfeld geht‘s am letzten Kreisliga-Spieltag um den Klassenerhalt.

Quelle: Britta Schulze

Wespe stand tief und versuchte, Lupo nicht zu vielen Chancen kommen zu lassen. Die beste Möglichkeit der Italiener vergab Angelo Allegrino, der einen Strafstoß verschoss. Nach der Pause sorgte Fabio Forciniti mit einem lupenreinen Hattrick im Alleingang für die Entscheidung.

Ein weiterer Höhepunkt der Partie war der Abschied von Lupo-Spieler Pietro Ficara. „Ein emotionaler Abgang mit einigen Tränen. Er hat nach 13 Jahren im Verein sein letztes Spiel für uns gemacht, da er am Sonntag nicht spielen wird, sondern die Dritte von draußen unterstützt“, berichtete Lupo-Coach Tahar Gritli.

Tore: 1:0 (67.) Forciniti, 2:0 (72.) Forciniti, 3:0 (89.) Forciniti.

Vor dem Anpfiff: Hochspannung am letzten Spieltag

Wer steigt aus der Kreisliga Wolfsburg ab, wer kann sich retten? Und wer triumphiert im Meisterschafts-Endspiel der 1. Kreisklasse? Das sind die Fragen am letzten Spieltag im Fußball-Kreis. Im Kreisliga-Keller sind mit dem TSV Sülfeld, dem FC Wolfsburg II und dem FV Wespe drei Teams noch im Rennen um den letzten Nicht-Abstiegsplatz.

Der TSV Sülfeld hat dabei alles in der eigenen Hand, kann mit einem Punkt am Sonntag (15 Uhr) gegen die FSG Neindorf/Almke den Klassenerhalt klarmachen, ohne auf die Konkurrenz schauen zu müssen. „Wir wollen unsere Hausaufgaben machen“, kündigt TSV-Coach Thomas Kubis an. Und wenn‘s schiefgeht? „Das wäre eine Tragödie“, so Kubis. Denn schließlich ist bereits eine Nicht-Abstiegsparty mit gemeinsamem Grillen mit den Fans geplant.

Einen Hoffnungsschimmer gibt es noch für den Tabellenvorletzten FC Wolfsburg II : Wenn der FC am Sonntag seine Partie gegen den WSV Wendschott gewinnt und Sülfeld gleichzeitig verliert, könnten die Wolfsburger doch noch die Klasse halten. „Wir glauben daran“, so FC-Trainer Markus Herbst. Sein Plan: „Wir werden am Sonntag alles raushauen, was wir haben und volles Risiko mit mindestens drei Spitzen spielen.“

Es hätte das Entscheidungsspiel in Sachen Meisterschaft sein können, wenn am letzten Spieltag der TSV Ehmen Lupo/Martini II empfängt - doch die Ehmer verspielten frühzeitig ihre Chancen, sind auf Rang drei abgerutscht. „In den letzten Wochen haben wir uns gehen lassen, haben nicht als Mannschaft agiert“, erklärt TSV-Spielertrainer Jens Stumpp. Am Sonntag empfängt sein Team den Meister. „Wir wollen uns zum Saisonabschluss gut präsentieren“, verkündet Stumpp.

Das große Finale in der 1. Kreisklasse: Zwei Teams können noch Meister werden, beide treffen im direkten Duell aufeinander. Der SSV Kästorf braucht einen Sieg, Lupo/Martini III reicht ein Unentschieden - Hochspannung. Lupo-Coach Dennis Bonnano: „Uns reicht ein Punkt, aber wir fahren dahin, um zu gewinnen. Der Druck liegt beim SSV.“ Beide Teams haben eine grandiose Saison gespielt, auch Bonnano weiß um die Stärken des SSV: „Die stehen nicht umsonst da oben; ich weiß, weiß wie stark sie sind.“ Aber: „Wir werden vorbereitet sein - und wir können es kaum erwarten!“

Der SV Reislingen/Neuhaus II will zum Abschluss im Spiel bei Atletico Wolfsburg den vierten Platz verteidigen. SV-Trainer Manfred Haupt ist guter Dinge: „Nach unserem letzten, spielerisch sehr guten Spiel gehen wir selbstbewusst in die Partie. Wir werden mit offenem Visier spielen und unseren Angriffsfußball beibehalten.“ Sein Saisonfazit fällt positiv aus, nur eins ärgert den Coach: „Jetzt steigt der Dritte doch noch auf, auf dem Rang hätten auch wir stehen können - wären wir nicht so instabil gewesen.“

isi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg