Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Abschied vom VfL II? Nürnberg will Ismaël!

VfL Wolfsburg Abschied vom VfL II? Nürnberg will Ismaël!

Der VfL II steht vor seinem wichtigsten Saisonspiel. Am Sonntag geht‘s gegen Sonnenhof Großaspach um den Aufstieg in die 3. Liga. In die unmittelbare Vorbereitung platzt nun diese Nachricht: Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg will Trainer Valérien Ismaël verpflichten!

Voriger Artikel
5:4! Das erste von drei 96-Duellen geht an den VfL
Nächster Artikel
Der AZ/WAZ-Fußballkalender

Kandidat in Nürnberg: Valérien Ismaël.

Nachdem die Verhandlungen mit Holger Stanislawski als neuem Trainer gescheitert waren, fragte der Club nach WAZ-Informationen über einen Berater bei Ismaël an. Der soll sich interessiert gezeigt und den möglichen Wechsel aus seinem bis 2016 laufenden Vertrag schon mit VfL-Manager Klaus Allofs besprochen haben. Gegenüber der WAZ dementierte Ismaël gestern nicht, meinte: „Gerüchte gibt es immer wieder. Jetzt steht das Spiel im Vordergrund. Dann sehen wir weiter.“ Der neue Nürnberger Fußball-Chef Wolfgang Wolf mauerte bei der Personalie ebenfalls: „Wir äußern uns nie zu Trainergerüchten.“

Ob der Wolfsburger Bundesligist seinen U-23-Trainer ziehen lässt, ist offen. Zwar ist aus Beraterkreisen zu hören, Ismaël könnte bereits am Montag - einen Tag nach dem entscheidenden Aufstiegsspiel des VfL II also - in Nürnberg vorgestellt werden. Allerdings hält der VfL große Stücke auf Ismaël. Der Ex-Profi galt intern zuletzt sogar als Kandidat, den abgewanderten Co-Trainer Andries Jonker an der Seite von Chefcoach Dieter Hecking zu ersetzen.

Dennoch neigt Allofs dazu, nur mit Angestellten weiterzuarbeiten, die unbedingt bleiben wollen. Und: Ein Abgang Ismaëls würde den VfL vor weitere Trainerprobleme stellen. Denn für den Co-Trainer-Posten bei den Profis und die Stelle des neuen A-Jugend-Coaches ist nach wie vor niemand vorgestellt worden.

rs/apa/dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel