Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
AKBC: Fehlurteil kostet fünfte Goldmedaille

Kickboxen AKBC: Fehlurteil kostet fünfte Goldmedaille

Starke Leistungen, gute Ergebnisse - aber auch ein krasses Fehlurteil: Die German Open in Bad Neustadt an der Saale hielten für die Kickboxer des AKBC Wolfsburg vieles bereit. Vier Goldmedaillen holten die Athleten von Coach Antonino Spatola, der aber enttäuscht war, dass es nicht fünf wurden.

Voriger Artikel
9:5 in Vollbüttel: Post wahrt Chance
Nächster Artikel
S-Prüfung am Sonntag wird der Höhepunkt

Eine von vier AKBC-Goldmedaillen: Arthur Dühring (l.) gewann bei den German Open in Bad Neustadt im Superschwergewicht.

Denn Wolfsburgs Vollkontaktler Artur Reis, der am 28. Mai seinen WM-Titel nach Version der WAKO-Pro in Munster verteidigen will, hatte im Finale einen schweren Stand bei dem bayrischen Punktrichter, der dem AKBC-Halbschwergewichtler fünf Sekunden vor dem Ende bei einer 1:0-Führung eine ungerechtfertigte Verwarnung zusprach. „Ein krasses Fehlurteil“, wütete Spatola. So verlor Reis noch mit 1:2 und holte „nur“ Silber.

Einen klaren Finalsieg feierte hingegen AKBC-Vollkontaktler Arthur Dühring, dessen Gegner im Superschwergewicht in der zweiten Runde aufgab. Spatola freute sich auch über den Erfolg von Vollkontaktlerin Sandra Peczkowski (bis 56 Kilogramm), die erstmals bei einem Bundesturnier ganz oben auf dem Treppchen stand. Im Nachwuchsbereich gewann Nicolas Piekarski (bis 67 kg) ebenfalls Gold. Silber holten im Vollkontakt neben Reis auch Yasin Balkanli (bis 75 kg) und Mohamed Amiri (Junioren bis 63,5 kg). Im Leichtkontakt siegte Jusuf Majid (B-Jugend bis 47 kg). Noelle Sauer (Juniorinnen bis 50 kg) wurde bei dem Rekordturnier mit über 1000 Teilnehmern Zweite.

Spatola: „Vier Goldmedaillen bei acht Teilnahmen sind eine tolle Ausbeute - auch wenn es noch eine mehr hätte werden müssen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg