Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
9:4! Vorsfelde kann‘s doch noch

Tischtennis-Bezirksoberliga Männer 9:4! Vorsfelde kann‘s doch noch

Sie können es doch noch! Die Tischtennis-Spieler des MTV Vorsfelde feierten in der Tischtennis-Bezirksoberliga ihren ersten Sieg seit April 2013. Im Derby in Fallersleben gab‘s ein 9:4. Neuling Jembke besiegte Helmstedt mit dem gleichen Ergebnis.

Voriger Artikel
3:0 bei Bayer: Der VfL ist Spitzenreiter!
Nächster Artikel
VfR begräbt den Traum von der DM-Endrunde

Endlich wieder gewonnen: Hans-Jürgen Plinta und Vorsfelde.

Quelle: Mike Vogelsang

VfB Fallersleben - MTV Vorsfelde 4:9 (15:32 Sätze). Bei Fallersleben fehlte Ralf Janik, Reserve-Topspieler Sven Baumann half aus. Bei Vorsfelde sprang Michael Hildebrandt (dritte Herren) für den kranken Andreas Vogel ein. Der VfB konnte die Partie nur bis zum 3:4 offen halten, dann starteten die Eberstädter durch. MTV-Chef Erik Greiser atmete auf: „Der Knoten ist geplatzt.“
VfB: Hendrik Weigt/Sven Baumann, Ralf Arnecke (2), Emanuele Gargiulo.
MTV: Gerald Reichard/Artur Müller, Stefan Matulovic/Michael Hildebrandt, Gerald Reichard (2), Hans-Jürgen Plinta (2), Müller, Matulovic, Hildebrandt.

SV Jembke - Germania Helmstedt 9:4 (31:20). Die Hausherren hatten die Gäste jederzeit gut im Griff. Bei drei Fünfsatz-Siegen bewies Jembke auch Stressresistenz. SV-Stütze Hendrik Hesker: „Mit 4:0 Punkten haben wir uns gut in die neue Klasse eingeführt.“
SV: Eduard Seib/Christian Schieß, Benjamin Schroeder/Henrik Hesker, Seib (2), Schroeder, C. Schieß, Hesker (2), Noah Schieß.

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel