Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
7:31-Pleite für die Blue Wings

American Football: Oberliga 7:31-Pleite für die Blue Wings

Hamburg. Für die Oberliga-Footballer der Wolfsburg Blue Wings bleibt es dabei: Vor heimischem Publikum top – aber in der Fremde ein Flop. Denn bei den Hamburg Swans setzte es eine saftige 7:31-(0:0/ 0:19/0:6/7:6)-Pleite.

Voriger Artikel
TV Jahn: In Niedersachsen ist kein Verein erfolgreicher
Nächster Artikel
Veltins-Auswahl: Die ersten elf Spieler stehen fest!

Auswärts wieder mal das Nachsehen: Die Wolfsburg Blue Wings (r.) gingen bei den Hamburg Swans mit 7:31 unter.

Die Wings bleiben damit ohne Auswärtssieg und mussten mit Blick auf die Playoffs einen Dämpfer einstecken. Überschattet wurde die Niederlage obendrein von einer schweren Verletzung, als Receiver Arthur Rohwäder auf seiner Route unglücklich aufkam und einen doppelten Wadenbeinbruch erlitt. Eine Zu-Null-Packung der Wolfsburger wendeten Receiver Arne Dettmer (Touchdown) und Kicker Richard Wolf (Extrapunkt) erst mit dem letzten Angriffsrecht ab.

„Hamburg wollte diesen Sieg einfach mehr“ urteilte Wings-Headcoach Stefan Trienke. „Wir haben gegen einen guten Gegner verdient verloren“. Die Swans waren deutlich ambitionierter und motivierter. Doch auch in technischer Hinsicht lief es bei den Wolfsburgern nicht rund. „Wir schaffen es in der Offense nicht, den Ball zu bewegen und gleichzeitig die Uhr zu kontrollieren. Dadurch bekommt unsere Defense keine Auszeit und wir haben keine Kontrolle über das Spielgeschehen“, analysierte Offense-Liner Helge Dosdall.

„Wir haben uns mal wieder nicht als Einheit präsentiert“, kritisierte Coach Thorsten Schitting und hofft, dass die Spieler nun endlich wachgerüttelt wurden. „In der Sommerpause kann sich nun jeder Einzelne Gedanken machen, wo wir am Ende der Saison stehen wollen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg