Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
7:1! Lupo II mit Traumstart

Fußball-Kreisliga 7:1! Lupo II mit Traumstart

Knappes Ding im Aufeinandertreffen der Favoriten: Der TSV Hehlingen gewann seine erste Partie in der Fußball-Kreisliga Wolfsburg gegen den TSV Ehmen mit 1:0. Deutlicher war‘s bei Lupo/Martini II: Die Italiener schlugen den TSV Sülfeld mit 7:1 und stehen somit nach dem ersten Spieltag ganz oben.

Voriger Artikel
Doppelschlag: Zwei Tore in 60 Sekunden
Nächster Artikel
4:0! Reislingen legt Traumstart hin

Knappe Sache: Hehlingen (l.) ging gegen Ehmen früh in Führung, verwaltete das Ergebnis und sicherte sich so den Sieg im Duell der Titelkandidaten.

Quelle: Photowerk (bb)

SV Nordsteimke - MTV Hattorf 1:3 (0:2). Nach dem 0:2 zur Halbzeit mussten die Nordsteimker nach der Pause aufmachen. „Nach dem 0:3 war die Messe dann eigentlich schon gelesen“, sagte SV-Trainer Beppo Carusone, der weiter befand: „Wir haben dann zwar 20 bis 30 Minuten Powerplay gespielt, aber insgesamt war das einfach zu wenig.“ Carusone vermutet: „Wahrscheinlich war der eine oder andere übermotiviert, weil es gegen den Ex-Trainer ging.“ MTV-Coach Thomas Wagner hatte bis zur Winterpause den SVN trainiert.

Tore: 0:1 (10.) Günther, 0:2 (42.) Günther, 0:3 (53.) Lehnberg, 1:3 (70.) Sarigiannidis.

TV Jahn Wolfsburg - WSV Wendschott 1:1 (0:0). Jahn-Trainer Dirk Kiwitt fand das Remis in doppelter Hinsicht „unglücklich. Wir haben in der 75. Minute ein reguläres Tor erzielt, das der Schiedsrichter wegen angeblichen Abseits‘ nicht gegeben hat“, berichtete der Coach, der dem Schiri aber keinen Vorwurf machte. Kiwitt: „Ohne Linienrichter war das einfach schwer zu entscheiden.“ Und zweitens ärgerte sich der Coach über das späte Gegentor: „Das war ein unnötiger Abwehrfehler.“

Tore: 1:0 (50.) Do. Pisano, 1:1 (86.) Bielecke.

SSV Kästorf/W. - Atletico Wolfsburg 2:5 (0:2). „Atletico war spritziger. Wir sind nur hinterhergelaufen“, so SSV-Trainer Eddy Meyer, der von seinem Team nur „sporadisch Fußball“ sah. Meyer: „Man konnte erkennen, dass bei uns einige Spieler noch große konditionelle Rückstände haben.“ Zudem haben es die Kästorfer den Italienern durch teilweise eklatante Fehler leicht gemacht.

Tore: 0:1 (2.) Anacleto, 0:2 (36.) Anacleto, 0:3 (57.) Anacleto, 0:4 (60.) Kuyucu, 1:4 (65.) Steinberg, 1:5 (67.) Vacca, 2:5 (80.) Windisch.

FV Wespe Wolfsburg - FSG Neindorf/A. 0:0. „Unser Ziel war es, hinten erst einmal die Null zu halten“, sagte Wespe-Spielertrainer Jim Fack. Die Vorgabe der Wespen ging auf - die Gastgeber standen in der Defensive sicher, schafften es allerdings kaum, Akzente im Angriff zu setzen. Fack: „Es gab auf beiden Seiten kaum klare Tormöglichkeiten.“

TSV Hehlingen - TSV Ehmen 1:0 (1:0). Die Hehlinger gingen früh durch ein Elfmetertor von Stefan Schulze in Führung. Ansonsten hatten allerdings die Gäste die besseren Chancen. „Ehmen hatte in der ersten Hälfte drei Hundertprozentige. Wir können uns bei unserem Torwart Bastian Vollack bedanken, dass er uns im Spiel gehalten hat“, so Hehlingens Coach Sven Schubert, der zur Pause von zwei Stürmern auf einen Angreifer umstellte. „Wir wollten versuchen, das Ergebnis zu verwalten“, so Schubert. Am Ende ging der Plan auf - denn trotz der klareren Chancen schafften es die Gäste nicht mehr, ein Tor zu erzielen.

Tor: 1:0 (11.) Schulze (Foulelfmeter).

SV Barnstorf - TSV Wolfsburg II 2:4 (1:2). „Wir haben die Anfangsphase komplett verschlafen“, ärgerte sich Barnstorfs Trainer Sven Schimak über das frühe Gegentor. In der Folge kämpfte sich sein Team langsam ins Spiel zurück, markierte auch das 1:1, kassierte dann aber kurz vor der Pause noch das zweite Gegentor. Schimaks Fazit: „Spielerisch hat nicht wirklich viel bei uns gepasst, aber wenigstens haben die Jungs gekämpft.“

Tore: 0:1 (5.) Barahona, 1:1 (36.) Schoweikh, 1:2 (43.) Barahona, 1:3 (74.) A. Agosta (Foulelfmeter), 2:3 (78.) Hildebrandt, 2:4 (90.+2) Ezzedine.

Lupo/Martini II - TSV Sülfeld 7:1 (3:1). Sülfeld stand tief, wagte nur wenige Ausflüge nach vorn. Die Italiener machten durch einen Hattrick von Giuseppe Giandolfo früh alles klar. „Kurzzeitig haben wir das Spiel dann aber wieder aus der Hand gegeben und das 3:1 bekommen - allerdings wir haben uns schnell wieder gefangen“, berichtete Lupo-Coach Taher Gritli, der insgesamt einen ungefährdeten Kantersieg sah. Zudem freute sich der Wolfsburger Coach über motivierte Einwechselspieler. Gritli: „Alle, die ich eingewechselt habe, haben eine gute Leistung gezeigt, sich empfohlen.“

Tore: 1:0 (4.) Giandolfo, 2:0 (15.) Giandolfo, 3:0 (17.) Giandolfo, 3:1 (22.) Bendlin, 4:1 (70.) Peters, 5:1 (75.) Peters, 6:1 (80.) Gritli, 7:1 (82.) Oral.

isi

Voriger Artikel
Nächster Artikel