Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
65 Jahre verheiratet: Gisela und Horst Nitschke

Wolfsburg 65 Jahre verheiratet: Gisela und Horst Nitschke

Sie stehen eisern zueinander: Horst und Gisela Nitschke feiern heute ihren 65. Hochzeitstag. Dabei wollte die Braut den Bräutigam einst erst gar nicht an sich heran lassen. „Ich war noch keine 18 Jahre alt und wollte meine Freiheit, aber er war sehr hartnäckig“, erzählt Gisela Nitschke. Heute ist sie 82, er 87 Jahre alt. Seit dem 22. Dezember 1949 konnte die beiden nichts trennen.

Voriger Artikel
33:35-Pleite im Endspiel: VfB verpasst die Finalrunde
Nächster Artikel
Schöne Geste: Borussia spendet Geld an „Heidi“

Eiserne Hochzeit: Horst und Gisela Nitschke feiern heute ihren 65. Hochzeitstag in der Hohensteinstraße.

Quelle: Photowerk (bas)

Kennengelernt haben sich beide kurz nach dem Krieg im kleinen Dorf Thönse (Kreis Burgdorf). Der gelernte Autoschlosser half bei einen Bauern aus, sie arbeitete in der Kartonagenfabrik in Burgwedel und ging jeden Tag am Bauernhof vorbei. Unter dem Vorwand, sich einen Roman leihen zu wollen, klopfte er bei ihrer Mutter an. „Ein Buch bekam ich nie, aber die Tochter“, sagt er lachend. Ein Jahr nach der Hochzeit kam Sohn Hans-Heino zur Welt, 1953 bekam Horst Nitschke Arbeit bei VW (FE) und die Familie zog in die Hohensteinstraße, wo die Töchter Petra und Katrin geboren wurden.

„Die Kinder waren und sind mein Ein und Alles“, sagt Gisela Nitschke. „Und meine Frau hat mich immer unterstützt“, ergänzt Horst Nitschke, der vielseitig engagiert war: als Ortsratspolitiker (CDU), im Vorstand des Seniorenrings und als Mitglied der Sportvereine TSV Wolfsburg, SV Sandkamp und DJK Germania. Die Stadtplakette und das Bundesverdienstkreuz waren der Lohn. „Noch heute mache ich übrigens jeden Tag zehn Minuten meine Übungen“, sagt er. Und die Ehefrau passt auf, dass er sich dabei nicht überanstrengt.

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg