Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
6:8! SSV Neuhaus stürzt weiter ab

Tischtennis-Regionalliga 6:8! SSV Neuhaus stürzt weiter ab

Eine bittere 6:8-(24:28 Sätze)-Niederlage kassierten die Damen des SSV Neuhaus in der Tischtennis-Regionalliga gegen den Vorjahres-Zweitligisten VfL Tegel. In der Tabelle stürzte Neuhaus damit auf Rang elf ab. Und somit steht schon fest, dass der SSV trotz zweier noch verbleibender Spiele auf einem Abstiegsrang überwintert.

Voriger Artikel
Weil Neindorf patzt: Hehlingen ist vorn
Nächster Artikel
„Wahnsinn“: Benefiz-Event bringt 41.629 Euro ein

Sie spielte stark, holte drei Siege: Trotzdem reichte es für Dijana Holokova und Neuhaus nicht zum Sieg, gegen Tegel gab‘s ein 6:8.

Mit einem Einsatz der verletzten Svenja Böhm ist in diesem Jahr nicht mehr zu rechnen, zu allem Überfluss fehlte jetzt auch noch Julia Bütow (krank). Knackpunkt gegen Tegel waren erneut die Doppel, der SSV startete wieder mit einem 0:2. Dabei unterlagen Linda Kleemiß/Sarah Nitsch (1:3 gegen Mareike Jünemann/Sirona Beyer) sowie Dijana Holokova/Julia Maier (0:3 gegen Sarah-Madeleine Schrödter/Alina Heck).

Anschließend glich Neuhaus aus, wobei Holokova und Kleemiß bei ihren 3:1-Siegen stark aufspielten. Maier egalisierte ein 0:2 gegen Beyer, wurde aber beim 8:11 im fünften Satz wieder nicht belohnt. Edelreservistin Nitsch rechtfertigte mit einem 3:2-Sieg ihre Berufung. Holokova trumpfte mit einem 3:0 gegen Schrödter auf. Doch Kleemiß (2:3 gegen Heck) verlor ein weiteres Fünfsatz-Match zum 4:4. Die Berlinerinnen zogen davon, nur Holokova und Kleemiß brachten Neuhaus auf 6:7 heran. Im letzten Einzel konnte Nitsch die Niederlage nicht mehr abwenden. SSV-Coach Frank Baberowski: „Das war ein Spiel auf Augenhöhe, aber bei uns ist weiter der Wurm drin.“

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel