Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
41:30! MTV Vorsfelde schlägt spät zu

Handball-Oberliga: Sorgen um Wosnitza 41:30! MTV Vorsfelde schlägt spät zu

Die Oberliga-Handballer des MTV Vorsfelde marschieren weiter in Richtung Tabellenspitze. Gegen die HSG Schaumburg-Nord gewann der MTV in seinem letzten Spiel vor der Winterpause mit 41:30 (18:15) und steht nur noch zwei Zähler hinter dem spielfreien Spitzenreiter Northeim.

Voriger Artikel
3:0! Kästorf mit "Top-Auftritt" beim TSV Hehlingen
Nächster Artikel
„Glaube an das Wunder“: Ehmen holt Ex-Profi Riemer!

Seine Verletzung trübt den Sieg: Vorsfeldes Niklas Wosnitza (am Ball) musste vor der Pause runter.

Quelle: Britta Schulze

Vorsfelde. Nach holprigem Start lag Vorsfelde mit 2:4 (5.) hinten, berappelte sich aber schnell und drehte die Partie. Vor allem körperlich war der MTV den Gästen überlegen - gegen die groß gewachsenen Pascal Bock und Marius Thiele im Mittelblock gab es für Schaumburg oft kein Durchkommen.

Zur Pause war die Begegnung trotz spielerischer Überlegenheit aber noch nicht entschieden - zu oft gab die Mannschaft den Ball im Angriff schnell oder unüberlegt aus den Händen. Zudem musste John Michael nach 21 Minuten mit einer Roten Karte vom Feld - dabei war das Foulspiel eigentlich von seinem Gegenspieler Niko Blanke ausgegangen. Erst im Fallen erwischte Michael diesen sehr unglücklich - während der Vorsfelder vom Feld musste, bekam Blanke nur zwei Minuten.

Im weiteren Spielverlauf ließ sich der MTV vom langsamen Spiel des Gegners anstecken, erst ein Zwischenspurt von vier Toren am Stück zum 31:25 (50.) entschied die Begegnung. Bis zum Abpfiff fielen die Gäste dann völlig auseinander, Vorsfelde traf nach Belieben.

Bitter: Kurz vor der Pause musste Niklas Wosnitza mit einer Knieverletzung vom Feld. Auch wenn die Untersuchung noch aussteht - es sah nicht gut aus. „Es wäre schlimm, wenn er uns länger fehlt!“, so MTV-Trainer Jürgen Thiele, der ansonsten zufrieden war: „Es war für die Zuschauer ein schönes Spiel, wir haben tolle Treffer rausgespielt und verdient gewonnen.“

MTV: Rüger, Krüger - Kühlbauch (7), Johow, Basile (4), Wosnitza, Hartfiel (10), Bock (2), Bangemann, Feig (3), Helmsing (6), Thiele (3), Schilling (4), Michael (2).

von Jakob Schröder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.