Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
4:2! Lupo feiert einen Arbeitssieg

Fußball-Oberliga 4:2! Lupo feiert einen Arbeitssieg

Schön war‘s über weite Strecken nicht, dafür sehr, sehr wichtig: Lupo/Martini besiegte gestern in der Fußball-Oberliga den VfL Bückeburg mit 4:2 (1:0) - und die Wolfsburger machten in der Tabelle einen gewaltigen Satz nach vorn.

Voriger Artikel
„Schlechtestes Spiel!“ VfL verliert 21:25
Nächster Artikel
Eiskalt! Der VfL besiegt Bayer 4:0

Das 1:0 und seine Entstehung: Kevin Kluk (o., am Ball) zieht in den Strafraum und legt von der Grundlinie auf Andrea Rizzo (rechts außerhalb des Bildes) ab, der nur noch einzuschieben braucht.

Quelle: Gero Gerewitz

Von Rang neun auf fünf - das war der Lohn für diesen Sieg. Es war ein Arbeitssieg, weil der Platz schwer bespielbar war und der Gegner spielerisch nicht dagegenhalten konnte. Bückeburg stand tief, den Wolfsburgern fehlten dagegen die zündenden Ideen. Mit der ersten Torchance in der 30. Minute gab‘s dann die Führung: Kevin Kluk spielte sich auf rechts stark bis zur Grundlinie durch, legte auf den ersten Pfosten, wo Andrea Rizzo abstaubte.

Viel Schwung verlieh der Treffer der Partie nicht. Bückeburg zeigte sich mit dem Seitenwechsel etwas bemühter, die Schüsse aus 20 bis 30 Metern blieben aber weitgehend ungefährlich.

Als Lupo sich anschickte, auch mal wieder etwas für die Offensive zu tun, stand‘s dann auch schon 2:0. Antonio Renelli legte raus zu Rizzo, dessen Heber im Netz zappelte. Die Schluss-Viertelstunde, als der VfL aufmachte und das Team von Francisco Coppi etwas mehr Platz hatte, war dann das Unterhaltsamste: Lupo-Konter über Leon Henze, Michael Thielke und Renelli - 3:0.

Unnötig: Bei den Gastgebern ging die Konzentration flöten. Leszek Hladuniuk kassierte seine fünfte Gelbe für ein Foul im eigenen Strafraum, es gab Elfer und den Anschluss. Jan Ademeit traf noch per Volleyschuss. Hinten nahm‘s Lupo nicht mehr so genau. So gab‘s für biedere Bückeburger ein weiteres Tor.

Lupo/Martini - VfL Bückeburg 4:2 (1:0)
Lupo : Gutsche – Dösemeci, Eilbrecht, Buonocore, Hladuniuk – Ademeit, Kluk – Thielke (82. Grasso), Henze (85. Galluzzi), Rizzo (85. Zverotic) – Renelli.
VfL : Spilker – Schmalkoch, Rinne, Peter, Abram (82. Hattendorf) – Steininger, Könemann – Raschke, Buruk, Buchwald (70. Schikora) – Bremer.
Schiedsrichter : Büsing (Osnabrück).
Zuschauer: 150.
Tore: 1:0 (30.) Rizzo, 2:0 (65.) Rizzo, 3:0 (76.) Renelli, 3:1 (82.) Buruk (Foulelfmeter), 4:1 (83.) Ademeit, 4:2 (87.) Schikora.

hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel