Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
32:30! Hofmanns Taktik geht gegen Zweidorf auf

Handball-Landesliga 32:30! Hofmanns Taktik geht gegen Zweidorf auf

Zwei Teams und zwei Siege: Der VfL Lehre und der MTV Vorsfelde II konnten ihre Spiele in der Handball-Landesliga der Männer jeweils gewinnen.

Voriger Artikel
Stark! Vorsfelde siegt sich nach ganz oben
Nächster Artikel
4:2 im Krisengipfel: FC kann noch siegen

Mit offensiver Deckung zum Sieg: Der MTV Vorsfelde II (M.) gewann gegen Zweidorf mit 32:30.

Quelle: Photowerk (gg)

MTV Geismar - VfL Lehre 27:33 (15:16). Schon schnell war zu erkennen, dass es ein enges Spiel werden würde. Zunächst war Lehre zu nervös vor dem Tor. Viele gute Möglichkeiten blieben ungenutzt. Geismar wiederum scheiterte oft am gut aufgelegten Hannes Ermisch im VfL-Tor. So schaffte es kein Team, sich etwas abzusetzen. Auch im zweiten Durchgang blieb es spannend. Erst ab der 40. Minute kristallisierte sich eine leichte Überlegenheit des VfL heraus. Langsam, aber kontinuierlich vergrößerte sich der Vorsprung für die Mannschaft von Michael Reckewell. Am Ende stand ein deutlicher Sieg, weil sich Lehres Wurfgenauigkeit verbessert hatte. „Insgesamt war es kein schönes Spiel. Für uns zählt nur der Auswärtssieg - und mit sechs Toren Vorsprung gewinnt nicht jeder in Geismar“, erklärte Reckewell.

VfL: Ermisch, Rokitta - Bernhagen (6), Martinson (7), Pabst (1), Schade (5), Feickert (2), Wenzel (1), Jakobitz (2), Suppra (2), Prölß, Greger (7), Lewerdomski.

MTV Vorsfelde II - SG Zweidorf/Bortfeld 32:30 (20:15). Ohne die verletzten Wilhelm Großmann und Steffen Möllring startete der MTV mit offensiver Deckung, um den großgewachsenen Rückraum der Gäste zu lähmen. Als Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, zur Pause lag Vorsfelde aber nach vielen erfolgreichen Tempo-Gegenstößen komfortabel in Führung. Die hielt noch eine Weile. In der Schluss-Viertelstunde jedoch gerieten die Gastgeber in zunehmend größere Schwierigkeiten, ließen sich zu eigensinnigen Aktionen hinreißen. Zweidorf/Bortfeld verkürzte immer weiter, schaffte es am Ende aber nicht mehr auszugleichen. „Wir haben das Spiel unnötig spannend gemacht. Ich bin sehr froh über den Sieg, es ärgert mich aber, dass wir nur mit zwei Treffern Differenz gewonnen haben“, kommentierte MTV-Trainer Alexander Hofmann.

MTV: Brausse, Poley - Bleicher (4), Feig (2), Fa. Guiret (10), Fl. Guiret (3), D. Helmsing (1), Koch (3), Rehag, Schrader (5), Wolff (4).

dre/jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg