Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
3:2-Sieg gegen Rehden: Brdaric-Einstand glückt

Fußball-Regionalliga 3:2-Sieg gegen Rehden: Brdaric-Einstand glückt

Gelungener Saisonstart für Fußball-Regionalligist VfL Wolfsburg II: Trotz eines Minikaders siegte der Vorjahresmeister gegen den BSV Rehden mit 3:2 (2:0). Die Treffer bei der Pflichtspiel-Premiere von Trainer Thomas Brdaric erzielten Robert Herrmann, Bastian Schulz und Dino Medjedovic.

Voriger Artikel
5:0! Lupo-Auftakt nach Maß
Nächster Artikel
Knipphals zweimal Vierter: „Mehr war nicht drin“

Erfolgreicher Einstand: Thomas Brdaric (l.) gewann sein Trainerdebüt beim VfL Wolfsburg II, sein Team besiegte zum Regionalliga-Auftakt den BSV Rehden verdient mit 3:2.

Quelle: Photowerk (bb)

Die Wolfsburger gingen gehandicapt ins erste Punktspiel - allein sieben Spieler fehlten verletzt. Trotzdem versuchte das Brdaric-Team, das Heft des Handelns sofort in die Hand zu nehmen. Zwar hatten die Gäste die erste gute Möglichkeit, doch VfL-Innenverteidiger Jonas Sonnenberg behinderte den einschussbereiten BSV-Kapitän Kevin Artmann, sodass es nach fünf Minuten noch beim 0:0 blieb. Wenig später dann doch ein Tor für den BSV. Aber nach dem Kopfball von Stefan Heyken entschied Schiedsrichter Johann Pfeifer auf Abseits.

Nachdem der VfL durch Marvin Kleihs - traf nur die Unterkante der Latte - gescheitert war, machte es Neuzugang Herrmann besser: Ein Zuspiel von Amin Affane, ebenfalls ein Neuer und der beste Wolfsburger, nutzte Herrmann zur Führung. Noch vor der Pause legte Schulz, wieder nach Vorlage von Affane, das 2:0 nach.

Nach dem Wechsel kamen die Gäste durch einen Foulelfmeter, den VfL-Keeper Matthias Hamrol verursacht hatte, zum Anschluss. Doch im Gegenzug sorgte mit Medjedovic (der später mit einer Knieverletzung raus musste) ein weiterer Neuzugang für das 3:1. Passgeber? Wiederum Affane.

Zwar konnte Rehden nach einer Ecke durch Heyken noch verkürzen, doch in der Schlussphase zeigte der VfL seine kämpferischen Qualitäten und tütete den ersten Saisonsieg ein. Brdaric: „Es war ein umkämpftes Spiel. Aber was zählt, sind nur die drei Punkte.“

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel