Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
3:0 beim MSV: VfL bereit fürs Top-Spiel!

Frauenfußball-Bundesliga 3:0 beim MSV: VfL bereit fürs Top-Spiel!

Der VfL Wolfsburg mischt in der Frauenfußball-Bundesliga weiter um den Titel mit. Gesten siegte das Team von Trainer Ralf Kellermann bei Schlusslicht MSV Duisburg mit 3:0 (1:0). Dadurch bleibt der VfL erster Verfolger von Turbine Potsdam, das zum Spitzenspiel am Samstag (12.15 Uhr, live auf Eurosport) in Wolfsburg gastiert.

Voriger Artikel
Brauer tritt zurück, Vorsfelde II verliert
Nächster Artikel
Der AZ/WAZ-Fußballkalender

Freude beim ersten Treffer: Vanessa Bernauer und Torschützin Martina Müller.

Quelle: Imago 17657195

Der deutsche Meister aus Wolfsburg machte von der ersten Minute an richtig Tempo, hatte aber Mühe, den Ball im MSV-Tor unterzubringen. Angreiferin Alexandra Popp versuchte es mit einem Scherenschlag, der Ball strich über die Latte des MSV-Tores. Ebenso konnten die Norwegerin Caroline Hansen und VfL-Routinier Martina Müller aus guten Positionen nicht treffen. Kurz vor der Pause war Müller jedoch hellwach, markierte das überfällige 1:0.

Kurz nach dem Wechsel lag der Ball schon wieder im Duisburger Tor, doch Müller hatte im Abseits gestanden. Das 2:0  fiel dann  wenig später. Einen Pass von Popp verpassten Müller und Selina Wagner, doch die Norwegerin Hansen war noch zur Stelle und traf per Flachschuss zum 2:0.

Trotz der sicheren Führung für das Kellermann-Team versuchten die Gastgeberinnen, die Partie jetzt offener zu gestalten. Und das gelang dem Tabellenschlusslicht, das seit Saisonbeginn von Ex-Nationalspielerin Inka Grings gecoacht wird. So musste Wolfsburgs Torhüterin Almuth Schult mit einer Glanztat den Anschlusstreffer durch die Duisburgerin Rahel Kiwic verhindern.

Doch am Ende machte Wolfsburgs Stürmerin Popp alles klar, als sie einen Querpass von Hansen zum 3:0 einschob – ein verdienter Sieg für den deutschen Meister vor dem Top-Spiel am Samstag gegen Turbine Potsdam.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel