Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
3:0-Erfolg: Der VfL II klettert auf Platz zwei

Fußball-Regionalliga 3:0-Erfolg: Der VfL II klettert auf Platz zwei

3:0-Auswärtserfolg für Fußball-Regionalligist VfL II: Gestern siegten die Wolfsburger beim Tabellennachbarn Eintracht Norderstedt und kletterten dank des Sieges mit 19 Punkten auf den zweiten Tabellenplatz.

Voriger Artikel
1:3! Lupo verliert gegen Hildesheim
Nächster Artikel
Trotz Ausfällen: VfB mit Traumstart

Band den Sack mit dem 3:0 zu: Angreifer Albion Avdijaj (l.) traf beim Sieg des VfL Wolfsburg II in Norderstedt.

Quelle: Photowerk (bb)

Die Gastgeber aus Norderstedt zeigten sich gegen das junge Wolfsburger Team sehr kampfstark, hatten durch ihr engagiertes Auftreten auch die ersten Möglichkeiten. Nach einer Ecke von Philipp Koch wuchtete Angreifer Marco Schultz das Leder per Kopf aufs Tor, doch Amin Affane rettete auf der Linie. Wenig später die zweite Aktion von Affane: Marvin Kleihs wurde im Norderstedter Strafraum zu Fall gebracht, den fälligen Elfmeter verwandelte der Sommer-Neuzugang zur Führung für das Team von Trainer Thomas Brdaric.

Doch die Eintracht wollte sich vor knapp 500 Zuschauern mit dem Rückstand nicht zufriedengeben und drückte auf den Ausgleich. Aber Wolfsburgs Torhüter Patrick Drewes war ein guter Rückhalt, wehrte mehrere Norderstedter Möglichkeiten ab.

Nach dem Wechsel war der VfL im Glück, als Norderstedts Björn Nadler nur die Querlatte traf. Dann das ersehnte zweite Tor: Nach einem Foul an Onel Hernandez zirkelte Affane den fälligen Freistoß auf den langen Pfosten, wo Kapitän Julian Klamt das Leder zum 2:0 über die Linie drückte. In der Folgezeit musste Drewes noch einige Male beherzt eingreifen, die Norderstedter bissen sich aber am Jungprofi die Zähne aus.

Dann band gut zehn Minuten vor dem Abpfiff der Schweizer Albion Avdijaj den Sack endgültig zu, traf mit einem Schuss aus der Drehung in den Knick - und schoss die Wolfsburger damit auf den zweiten Tabellenplatz.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel