Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
3:0! Vorsfelde überrennt Fallersleben nach der Pause

Fußball-Landesliga 3:0! Vorsfelde überrennt Fallersleben nach der Pause

Erst nicht da, dann bärenstark! Im Derby der Fußball-Landesliga feierte der SSV Vorsfelde nach einer enormen Steigerung ein am Ende lockeres und verdientes 3:0 (0:0) gegen Neuling VfB Fallersleben.

Voriger Artikel
VfL nur 0:0 gegen Bayern
Nächster Artikel
Isenbüttel stößt den FC vom Thron

Vor der Pause war mehr drin für den VfB: Christian Palella (r.) und Fallersleben ließen gute Chancen ungenutzt.

Quelle: Roland Hermstein

45 Minuten hatte es danach nicht ausgesehen. Der Aufsteiger hatte im Gegensatz zu Vorsfelde, das kaum präsent war, gute Chancen: Davide Grasso zog aus 16 Metern voll ab, zwang Max Leiding zur Glanzparade. Beim nächsten Mal rettete Leiding am Strafraum in höchster Not vor Phil Schröder, verletzte sich aber die Schulter. Kurz vor der Pause verfehlte Schröder aus 16 Metern knapp - immer hatte der VfB zuvor das Mittelfeld mit einem langen Ball überbrückt.

Nach der Pause wurde es ein chancenreicheres Derby. Vor allem, weil die Gastgeber jetzt viel für die Offensive taten. Rick Bewernick und Pascal Klein näherten sich an, trafen beide nur das Außennetz, besorgten dann gemeinsam stark die Führung. Klein startete über links durch, bediente den mitgelaufenen Bewernick, der sich die Ecke aussuchen konnte - 1:0.

Ab da hatte Vorsfelde Platz, spielte seine Technik und Schnelligkeit aus. Bewernick und Klein scheiterten noch am jungen VfB-Keeper Henry Heuberger. Karim Benaissa nahm dann eine Hackenablage von Bewernick wunderschön mit - 2:0. Und weiter ging‘s in eine Richtung: Klein hatte Heuberger schon ausgespielt, traf aber aus elf Metern das leere Tor nicht. Hinten verhinderte Pedro Alves, dass es nochmal spannend wurde - Schröder war einschussbereit. Bewernick machte nach feinem Tänzchen mit einem trockenen Abschluss den Deckel auf den Derbysieg.

SSV : Leiding (25. Kick) - Alves, Berschet, V. Gaetani, Brilz (69. Tuccio) - Breit - Klein, Weiß, Hilsberg, Benaissa - Bewernick (84. Bammel).
VfB : Heuberger - Gildenberger (62. Hildebrandt), Russo, Gase, Herzer - Rabsahl (68. Hannemann), Palella, Carusone - Grasso, Schröder, Krieger (44. Firinidis).
Tore: 1:0 (57.) Bewernick, 2:0 (70.) Benaissa, 3:0 (76.) Bewernick.

hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel