Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
2:1-Sieg! VfL II baut die Führung aus

Fußball-Regionalliga 2:1-Sieg! VfL II baut die Führung aus

2:1-Sieg für den VfL Wolfsburg II beim BV Cloppenburg! Durch diesen Erfolg hat das Team von Trainer Valérien Ismaël seine Spitzenposition in der Fußball-Regionalliga ausgebaut, denn Verfolger Werder Bremen II unterlag gegen Hannover 96 II mit 1:2. Die VfL-Tore erzielten Justin Eilers und Nico Granatowski.

Voriger Artikel
VfL: Am Sonntag müssen Tore her!
Nächster Artikel
SG-Absage lässt Vorsfelde hoffen

Den Grundstein zum Sieg gelegt: Justin Eilers (r.) sorgte gestern in Cloppenburg für die 1:0-Führung des VfL II, der mit einem 2:1-Erfolg seine Spitzenposition in der Regionalliga ausbaute.

Quelle: Photowerk (bb)

Das war ein ganz wichtiger Sieg für die Wolfsburger Bundesliga-Reserve. Vier Spieltage vor Saisonende hat das Ismaël-Team jetzt vier Punkte Vorsprung vor den Bremern – eine gute Ausgangslage, sich als Erster für die Aufstiegs-Relegation zu qualifizieren. Die wird übrigens heute in der Halbzeitpause der Drittliga-Partie zwischen Rostock und Leipzig ausgelost.

Zum Spiel: Ohne den wegen der fünften gelben Karte gesperrten Torjäger Kevin Scheidhauer mussten die Wolfsburger beim BVC antreten. Für den Angreifer debütierte der A-Jugendliche Oskar Zawada im Regionalliga-Team, machte seine Sache ordentlich. Die Gastgeber standen erwartet sehr tief, versuchten es immer wieder mit langen Bällen. Anders der VfL, der sich spielerisch Vorteile erarbeitete. Nach einer knappen halben Stunde nutzte Eilers eine zu kurze Abwehr von BVC-Keeper Stefan Tilling zur Führung.

Nach dem Wechsel riss beim VfL ein wenig der Faden, Cloppenburg drückte und kam durch Tim Hofmann nach einer Ecke zum Ausgleich. Nach einer guten Stunde lief es für den VfL wieder besser, Granatowski besorgte mit einem schönen Schlenzer ins lange Eck das verdiente 2:1.

Ismaël: „Wir wussten vorher, dass es hier schwer wird. Cloppenburg hat uns alles abverlangt. Nach der Pause haben wir ein wenig den Faden verloren. Daher sind wir froh, mit drei Punkte nach Hause zu fahren.“

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel