Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
1:0! VfL schlägt Nordkorea, Fischer mit starkem Debüt

Frauenfußball 1:0! VfL schlägt Nordkorea, Fischer mit starkem Debüt

Gelungener Test gegen die große Unbekannte, gelungenes Debüt der neuen Starspielerin: Die Bundesliga-Fußballerinnen des VfL Wolfsburg besiegten gestern im Trainingslager am Walchsee die Nationalmannschaft Nordkoreas mit 1:0 (0:0). Die Schwedin Nilla Fischer zeigte dabei einen starken ersten Auftritt, das - späte - Tor des Tages erzielte Anna Blässe.

Voriger Artikel
Neuhaus: Schwerer Start in Wandsbek
Nächster Artikel
Kracher-Auftakt für Absteiger: Heiligendorf gegen Lupo-Reserve

Später Siegtreffer: Anna Blässe (l.) sorgte im Trainingslager am Walchsee für das 1:0 gegen die Nationalmannschaft Nordkoreas.

Quelle: cp24

Eine Hiobsbotschaft gab‘s vor dem Spiel: Im Vormittagstraining hatte sich Nationalspielerin Josephine Henning am Knie verletzt, eine Diagnose steht noch aus. Ebenfalls passen musste gestern Verena Faißt (Muskelverhärtung).

Trotz Chancenplus (zweimal vergab Martina Müller), guter Kombinationen und eines Foulelfmeters - Alex Popp scheiterte an der Torfrau - kamen die Wolfsburgerinnen in einem temporeichen Spiel lange nicht zum Torerfolg. Dann fasste sich Blässe, die über rechts schon zuvor mächtig Dampf gemacht hatte, ein Herz. Dieses Mal legte sie nicht in die Mitte ab, sondern suchte selbst den Abschluss, spielte erst die Torfrau aus und schoss ein. „Wir haben stark gespielt, aber leider nicht das Tor getroffen“, so Blässe, die froh war, „dass der Treffer noch gefallen ist“. Nordkoreas dickste Chance vergab Kim Su-gyong per Elfmeter, Luisa Wensing hatte zuvor Hand gespielt.

VfL-Coach Ralf Kellermann befand: „Dafür, dass wir so noch nie zusammengespielt hatten, war das schon gut. Es war wichtig, auf einigen Positionen etwas auszuprobieren. Wir wollen in der neuen Saison auch so flexibel spielen.“

Und dann war da noch das Debüt von Fischer. Die Innenverteidigerin lief im defensiven Mittelfeld auf, zeigte sich stark am Ball und leistete sich wenige Fehler. Die Schwedin: „Es war sehr interessant mit der neuen Mannschaft.“ Auch die Verständigung klappte schon: „Ein paar Fußballbegriffe kann ich schon auf Deutsch, ansonsten haben wir uns auf Englisch verständigt. Aber ich will jetzt schnell weiter die Sprache lernen.“

hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel