Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
0:7 gegen die Eintracht: Hillerser sind happy

Fußball-Testspiel 0:7 gegen die Eintracht: Hillerser sind happy

Von Timo Gefeller und Malte Schönfeld

Top-Ergebnis, tolles Wetter und zufriedene Gesichter - das Testspiel des Landesligisten TSV Hillerse gegen den Fußball-Zweiligisten Eintracht Braunschweig hatte gestern ordentlich was zu bieten.

Voriger Artikel
Fallersleben bläst zum Angriff
Nächster Artikel
HSC jubelt: „Sehr schönes Turnier“

Gelungenes Testspiel: Der TSV Hillerse (r. Robin Ramme) zog sich beim 0:7 gegen den Zweitligisten Eintracht Braunschweig (l. Phillip Tietz) achtbar aus der Affäre. Fotos: Michael Uhmeyer (6)

Quelle: Michael Uhmeyer

0:7 hieß es zwar am Ende aus Sicht der Schwarz-Weißen, doch das Ergebnis war vor den über 1000 Zuschauern sowieso nur Nebensache.

Hillerses Coach Willi Feer war trotz der Niederlage mehr als begeistert: „Alles in allem war das ein richtig schöner Abend.“ Und sein Team hatte einen großen Teil dazu beigetragen: Denn über die gesamte Spielzeit präsentierten sich die TSVer mehr als ordentlich, hatten nach der Pause sogar eine kurze Phase, in der sie das Spiel machten, und unterm Strich drei richtig gute Möglichkeiten. „Wir hätten uns das Tor mehr als verdient gehabt“, ärgerte sich Feer. Doch seinem Team fehlte das nötige Quäntchen Glück: Erst scheiterte Patrick Bergeest mit einem Kopfball nach einer Ecke (45.), dann Lauritz Macht aus sechs Metern an Braunschweigs Keeper Jasmin Fejzic (56.) und am Ende Nick Raupers mit einem Distanzschuss (79.), der zwar über den zu weit vor dem Tor stehenden Fejzic ging, aber auch ganz knapp über die Latte.

Die Braunschweiger machten es erwartungsgemäß besser: Schon vor der Pause gingen die Blau-Gelben durch Julius Düker, Mirko Boland und Domi Kumbela mit 3:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel wurde dann auf beiden Seiten munter durchgewechselt, was sich jedoch auf den Spielfluss der Eintracht und die Gegenwehr der Schwarz-Weißen nicht groß negativ auswirkte. Zwar trafen die Gäste noch viermal, doch die Hausherren gaben sich nicht auf und kämpften bis zum Schlusspfiff.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg