Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Zwei Erfolge, doch nur die Wasbütteler jubeln

Baskteball-Bezirksoberliga Zwei Erfolge, doch nur die Wasbütteler jubeln

Siege landeten beide, zufrieden war nur ein Bezirksoberligist: Während die Basketballer des MTV Wasbüttel ein 83:65 gegen den Dritten BSC Acosta feierten, herrschte bei Spitzenreiter SV Gifhorn trotz des 100:68 gegen den Vorletzten SV Stöckheim II keine Hochstimmung.

Voriger Artikel
2:1 gegen Gitter! Gifhorner brauchen „Dosenöffner“
Nächster Artikel
USA-Start für nervenstarkes BVG-Ass Karunaratne

83:65! Wasbüttel (in der Defense) besiegte den Dritten.

Quelle: Sebastian Preuß

SV Gifhorn - SV Stöckheim II 100:68 (42:32). Das Ergebnis war deutlich, die Meinung von Ilija Vinovcic zum Spiel auch - Gifhorns Coach war alles andere als begeistert. „Wir hatten anfangs enorme Probleme, erst in Hälfte zwei lief‘s besser. Aber dass wir fast 70 Punkte kassiert haben, hat mir nicht gefallen“, so Vinovcic. Der Trainer sah sein Team „im Schlafmodus. Ich vermute, dass es daran lag, dass wir zu viel trainiert haben. Die Frische war nicht vorhanden.“ Der Primus setzte sich zwar nach der Pause ab und kam auf 100 Punkte, die Jan Knauft vollmachte, doch Vinovcic sagte: „Die Jungs waren selbst unzufrieden.“
SVG: Colovic (27), Ebers, Erdinc (2), Jördens (2), Knauft (17), Krüger (11), Lehner (12), Pazin (17), Tappe (12).

MTV Wasbüttel - BSC Acosta 83:65 (38:28). MTV-Spieler Ingo Hagedorn hatte gehofft, dass der BSC seinem Team mehr liegt als zuletzt die SVG - und so war es auch. „Es war ein anderer Basketball, mehr das, was auch wir spielen“, so Hagedorn. „Der BSC hat ebenfalls lange Leute, und die hatten wir im Griff. Wir haben gleich gezeigt, dass wir nicht verlieren wollen.“ Wasbüttel lag früh mit 17:9 vorn und gab das Spiel trotz eines Durchhängers im dritten Viertel nicht mehr aus der Hand. „Die Freude über den Sieg war natürlich groß“, so der MTVer. Später Wermutstropfen: Hagedorn schlug dem BSCer Gerd Klapsing nach einem Rebound unabsichtlich einen Zahn aus. Hagedorn: „Das war eine unglückliche Aktion. Ich hoffe, dass es ihm bald wieder gut geht.“
MTV: Begert (23), Faustmann (1), Göhring (2), Hagedorn (21), Hestermeyer, Katakis (5), Lytkowski (11), Maier (4), Schmidt (11), Schönian (5).

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn