Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
„Zu dumm“: Blau-Weiß lässt beim 0:0 Federn

Fußball: B-Jugend-Bezirksliga „Zu dumm“: Blau-Weiß lässt beim 0:0 Federn

Federn gelassen: Die zweitplatzierte B-Jugend der JSG Blau-Weiß 29 kam in der Fußball-Bezirksliga bei der JSG Sickte nur zu einem 0:0. Primus FT Braunschweig II mühte sich dagegen zu einem 1:0 bei der starken SV Gifhorn.

Voriger Artikel
Brandherd Brömel ist Isenbüttels Derbyheld
Nächster Artikel
Isenbüttel: „Unglückliche Pleite“ in Hehlingen

Viele Chancen, nur zwei Tore: Der favorisierte MTV Isenbüttel (am Ball) bezwang die JSG Triangel/Platendorf mit 2:1.

Quelle: Cagla Canidar

JSG Sickte/Schandelah - JSG Blau-Weiß 29 0:0. Die Blau-Weißen waren spielerisch überlegen, konnten das jedoch nicht in Tore ummünzen. „Der letzte Pass kam nicht an“, ärgerte sich Gäste-Trainer Jörg Drangmeister. Trotzdem erarbeitete sich seine Elf vier Top-Chancen - doch keine saß. Drangmeister deutlich: „Ein Sieg für uns wäre sicher verdient gewesen, aber wir haben uns zu dumm angestellt.“
Tore: keine.

SV Gifhorn - FT Braunschweig II 0:1 (0:1). Verkehrte Welt: Die abstiegsbedrohten Gastgeber beherrschten den Tabellenführer. „Das war Einbahnstraßen-Fußball“, sagte SVG-Trainer Ulrich Wagner. Sein Keeper Daniel Maffenbeier entschärfte einen Elfer (15.), kassierte kurz darauf jedoch das einzige Tor des Tages. Wagner: „Mit unserer Leistung bin ich aber sehr zufrieden.“
Tor: 0:1 (22.) Vogt.
Gelb-Rot: (FT/45.).

VfB Fallersleben - JFV Kickers 3:1 (2:1). Der VfB war permanent am Drücker, jubeln durften zunächst aber die Gäste. „Das war unsere erste und einzige Torchance“, gab JFV-Coach Daniel Lütge zu. Fallersleben drehte die Partie, allein Keeper Sören Rang verhinderte eine höhere Kickers-Pleite. „Die wäre verdient gewesen“, sagte VfB-Trainer Nicolas Heidtke. „Wir haben über 80 Minuten überzeugt.“
Tore: 0:1 (13.) Ramme, 1:1 (15.) Raguse, 2:1 (29.) Volkmar, 3:1 (78.) Korsch.

MTV Isenbüttel - JSG Triangel/Platendorf 2:1 (0:0). Die favorisierten Isenbütteler gingen fahrlässig mit ihren Chancen um. „Allein in Hälfte eins haben wir fünf Hochkaräter liegengelassen“, so MTV-Trainer Dirk Zakrzowski. Marc Leichert verschoss zudem einen Elfer (65.). Trotzdem gab‘s einen Sieg, das Anschlusstor des Schlusslichts fiel zu spät. Zakrzowski: „Wir haben einige Perspektivspieler für die neue Saison eingesetzt.“
Tore: 1:0 (42.) Habermann, 2:0 (70.) Habermann, 2:1 (79.) Niemann.

mof

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn