Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Zeigt Platendorf anderes Gesicht?

Fußball-Landesliga Zeigt Platendorf anderes Gesicht?

Aufstehen, Mund abputzen und weiter geht’s - der TuS Neudorf-Platendorf kassierte am vergangenen Wochenende in der Fußball-Landesliga beim VfB Fallersleben eine bittere 0:2-Pleite.

Voriger Artikel
Keine Panik vor dem Heimdebüt
Nächster Artikel
VfR mit Sieg zu freien Köpfen

Wiedergutmachung gefordert: Marcel Hoffmann (l.) und Platendorf erwarten am Sonntag Vahdet Braunschweig. Photowerk (sp/bs)

Quelle: Photowerk (sp)

Am Sonntag um 14.30 Uhr ist nun Vahdet Braunschweig bei den Grün-Weißen zu Gast - und TuS-Coach Ralf Schmidt fordert eine Reaktion.

Denn so, wie die Platendorfer in Fallersleben aufgetreten sind, „funktioniert das Ganze nicht. Das war vollkommen lustlos. Vorher haben wir vier Schritte nach vorn gemacht, jetzt wieder dreieinhalb zurück“, war Schmidt auch Tage nach dem 0:2 noch erschrocken.

Doch im Training habe sich sein Team berappelt, der Coach sagt: „Wir haben das aufgearbeitet, und ich denke, die Jungs müssen nicht nur, sondern wollen jetzt zu Hause wieder beweisen, dass sie es besser können.“ Der Gegner ist dabei allerdings nicht zu unterschätzen: Vahdet hat zwar erst zwei Punkte mehr als der TuS und ist damit Achter. Schmidt weiß aber: „An einem guten Tag können die jede Mannschaft schwindelig spielen.“

Genau aus diesem Grund fordert der Platendorfer Trainer mehr Disziplin: „Das ist das A und O. Ohne Disziplin geht nämlich gar nichts in dieser Liga. Die Jungs müssen sich an unsere kleine Serie vor dem 0:2 erinnern, und dann haben wir am Sonntag eine Chance.“ Personell sieht’s gut aus: Bis auf Eduard Litau (Oberschenkelprobleme) hat Schmidt alle Mann an Bord.

tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel