Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Wolfsburger schlagen Gifhorner

Fußball-Bezirkspokal – A-Jugend Wolfsburger schlagen Gifhorner

Klare Sache in der ersten Runde des Bezirkspokals der A-Jugend-Fußballer: Die Wolfsburger Teams kamen allesamt weiter, die Gifhorner Mannschaften flogen dagegen raus – zwei davon in Derbys.

Voriger Artikel
Gifhorn startet mit 2:2 in die Saison
Nächster Artikel
Breitbarth: WM-Erlebnis per Liveticker

Wolfsburg hatte im Bezirkspokal den besseren Durchblick: Der TSV (r.) gewann das A-Jugend-Duell der Kreisligisten mit 4:2 gegen den VfR Wilsche/Neubokel.

Quelle: Photowerk (lei)

TSV Wolfsburg – VfR Wilsche/Neubokel 4:2 (3:2). Im Duell der Kreisligisten bekleckerten sich beide Teams nicht mit Ruhm. „Das war eher Not gegen Elend“, berichtete VfR-Coach Sascha Gorsler. „Wir hatten vergangene Woche noch gegen die SV Gifhorn gespielt, da lief es besser. Ich weiß nicht, ob es bei meinen Spielern am Altstadtfest lag…“

Tore: 0:1 (11.) Haase, 1:1 (23.), 2:1 (39.), 3:1 (42.), 3:2 (45.) Pohl (Foulelfmeter), 4:2 (89.).

MTV Isenbüttel – SV Lengede 1:3 (1:0) . Eine 1:0-Führung, dazu Chancen, ein guter Schiri, das Spiel im Griff – für Bezirksliga-Aufsteiger Isenbüttel lief lange alles nach Plan. Doch das zweite Tor wollte einfach nicht fallen, der MTV hatte Pech mit dem Aluminium. Und dann gelang Landesliga-Aufsteiger Lengede nach einem Freistoß das 1:1, die Gäste legten noch zwei Tore nach. Wie es zu dem Einbruch kam? „Ich weiß es nicht“, sagte MTV-Coach Wolfgang Hahn und fügte hinzu: „Mit der Leistung bin ich eigentlich zufrieden.“ Nur das Ergebnis passte nicht.

Tore: 1:0 (18.) Glodeck, 1:1 (68.), 1:2 (80.), 1:3 (90.).

VfB Fallersleben – TuS Müden-Dieckhorst 5:0 (1:0). Der Bezirksligist setzte sich am Ende klar gegen den Landesliga-Aufsteiger durch. „In der ersten Halbzeit hatten wir 60 Prozent Ballbesitz. Aber wir sind nicht in Fallerslebens Strafraum gekommen“, berichtete TuS-Coach Alexander Schulz. Durch individuelle Fehler gerieten die Gäste in Rückstand, „und dann sind wir eingebrochen“, so Schulz. „Fallerslebens Sieg war am Ende verdient.“

Tore: 1:0 (5.), 2:0 (60.), 3:0 (70.), 4:0 (72.), 5:0 (89.).

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.