Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Wojcicki und Mann siegen

Boxen Wojcicki und Mann siegen

Ganz wichtiger K.-o.-Sieg für Gifhorns Cruisergewichtler Artur Mann: In Offenburg konnte sich der Box-Profi aus dem Wiking-Boxstall erstmals vor größerem Publikum präsentieren und bestand die Nagelprobe gegen den zuvor ungeschlagenen Berliner Phillip Palm. Auch der Wolfsburger Patrick Wojcicki gewann.

Voriger Artikel
Olympia: Breitbarth liegt gut im Rennen um Rio
Nächster Artikel
BVG: Schlösser holt drei Medaillen

Erneut erfolgreich: Gifhorns Cruisergewichtler Artur Mann bleibt auch nach seinem fünften Profi-Kampf ungeschlagen.

Quelle: imago sportfotodienst

Mann hatte mit Palm erstmals in seiner noch jungen Profi-Laufbahn eine härtere Nuss zu knacken - entsprechend motiviert stieg er in den Ring. „Bei Artur hat man sofort gemerkt, dass er der Welt zeigen wollte, wie gut er ist“, lobte Wiking-Manager Winfried Spiering.

Gegen einen defensiv boxenden Palm ergriff er schnell die Initiative und landete schon früh saubere Treffer. In Runde fünf konnte der Berliner schließlich auf dem einen Ohr nichts mehr hören. Der Ringarzt vermutete ein geplatztes Trommelfell, Palms Ecke warf vorsorglich das Handtuch.

Mann bastelt somit weiter an seiner Erfolgsserie, gewann auch den fünften von fünf Profi-Kämpfen vorzeitig. „Artur hat sich sehr gut präsentiert und sich gegen einen guten Gegner behauptet“, bilanzierte Spiering. „Er ist den Top-Boxern auf den Fersen.“ Im Gespräch ist, dass der „Thunderman“ demnächst wieder auf einer Sauerland-Veranstaltung boxen wird. Möglicherweise geht es für ihn dann für schon um das Etappenziel DM-Titel.

Ebenfalls ungeschlagen bleibt Wojcicki. Der Supermittelgewichtler gewann auch seinen zweiten Profi-Kampf, gegen den Kölner Serhii Ksendzov siegte der Wolfsburger nach Punkten. Gute Aussichten hat dazu der Westerbecker Supermittelgewichtler Eduard Gutknecht: „Im Gespräch ist eine freiwillige Titelverteidigung um die WBO-Weltmeisterschaft von Arthur Abraham gegen Eddy“, verrät Spiering.

mäk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn