Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
„Wir können es noch!“ Gamsen holt fünf Punkte

Volleyball-Landesliga „Wir können es noch!“ Gamsen holt fünf Punkte

Befreiungsschlag: In der Volleyball-Landesliga 6 der Männer hat sich das bislang punktlose Tabellenschlusslicht MTV Gamsen mit zwei Siegen aus dem Keller gezogen. Der VfL Wolfsburg II behielt nur einen Zähler zu Hause.

Voriger Artikel
Neuhaus überrascht: Sieg gegen Gifhorn
Nächster Artikel
Gruel-Hattrick bei Bergfelds 6:3-Sieg

Freudentraube: Die Volleyballer des MTV Gamsen feierten in der Landesliga ihre ersten Siege.

Quelle: Michael Franke

VfL Wolfsburg II – MTV Stederdorf 2:3 (25:13, 15:25, 25:23, 17:25, 10:15). Gegen Stederdorf wollte der VfL punkten – und hat somit das Minimalziel erreicht. „Dass wir aber 2:3 verlieren, hatten wir nicht eingeplant“, sagte VfL-Spieler Florian Seidel. Nach gutem Beginn passte sich der VfL der Spielweise des Gegners an. „Leider passiert das häufiger, weil wir einfach noch nicht clever genug sind“, ärgerte sich Seidel. „So war es kein schönes Spiel mit dem schlechteren Ende für uns.“
VfL Wolfsburg II – USC Braunschweig V 0:3 (20:25, 27:29, 25:27). Auch im zweiten Spiel passte sich Gastgeber Wolfsburg den Gästen an – diesmal allerdings mit einem positiven Effekt: „Wir haben Braunschweig alles abverlangt, bevor sie die Punkte hier mitnehmen konnten“, berichtete Seidel. Das Endergebnis klingt zwar deutlich, aber die Sätze verliefen knapp. Was den VfL-Spieler ärgerte: „Diese Leistung hätten wir im ersten Spiel an den Tag legen müssen!“
VfL : Kaack, Schüler, Hübner, Rusch, Jeche, Seidel, Dieser, Puck.

MTV Gamsen – MTV Vechelde II 3:2 (18:25, 25:9, 24:26, 25:23, 15:11). Im ersten Satz war Schlusslicht Gamsen noch nicht im Spiel. „Danach sah es besser aus“, lobte MTV-Spieler Oliver Müller. Dennoch fiel die Entscheidung erst im Tiebreak. „Hier fehlte Vechelde etwas die Luft“, so Müller, dessen Team die ersten Punkte bejubeln konnte: „Die Freude war groß, auch weil Vechelde ziemlich viel Druck gemacht hat.“
MTV Gamsen – USC Braunschweig VI 3:1 (18:25, 25:18, 25:19, 25:18). Der Auftaktsieg hatte Kraft gekostet. „Wir sind daher nicht gut ins Spiel gestartet“, erklärte Müller. Das Blatt wendete sich aber zum zweiten Satz hin. „Plötzlich hat Braunschweig keine Mittel mehr gefunden. Wir haben ein super Spiel abgeliefert“, lobte Müller. Durch die beiden Siege kletterte der MTV in der Tabelle von Platz zehn auf Rang sechs. Wichtiger noch: „Wir haben gezeigt, dass wir es können. Das Selbstvertrauen ist wieder da, jetzt greifen wir an“, verspricht Müller.
MTV : Zernota, Müller, Taterra, Lich, J. Gawlak, D. Gawlak, Krauskopf, Mann, Hoffmann.

law

Voriger Artikel
Nächster Artikel