Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
„Wir glauben an den Klassenerhalt“

Volleyball-Regionalliga der Frauen „Wir glauben an den Klassenerhalt“

Raus mit dem Rückwärts- und rein mit dem Vorwärtsgang! Die Volleyballerinnen des MTV Gifhorn wollen am Sonntag (16 Uhr) beim Oldenburger TB ihren Negativtrend in der Volleyball-Regionalliga beenden und endlich wieder einen Sieg feiern.

Voriger Artikel
Fairplay-Wertung: Wilsche und Vorsfelde liegen vorn
Nächster Artikel
MTV Hattorf muss zum Spitzenreiter

Strecken für den Klassenerhalt: Der MTV Gifhorn (h. v. l. Melanie Steinmetz und Anja Domeyer) will in Oldenburg endlich die Kehrtwende schaffen.

Quelle: Photowerk (sp)

Auf mittlerweile sechs Pleiten am Stück kommt der Neuling, verlor zuletzt gegen Schlusslicht VG Ilsede zu Hause mit 1:3. Aber: Der Tabellenvorletzte weiß, wie Oldenburg zu besiegen ist. Im Hinspiel gab‘s ein glattes 3:0. „Der Gegner ist zwar schwer einzuschätzen, aber uns erwartet auf jeden Fall eine harte Aufgabe. Wir glauben trotzdem fest an den Klassenerhalt“, betont MTV-Coach Werner Metz - und fügt hinzu: „Im Training haben sich alle voll reingehängt.“

Dennoch geht diese Niederlagenserie nicht spurlos an den Spielerinnen vorbei. „Das beschäftigt das ganze Team“, weiß Metz. Ein Sieg in Oldenburg könnte die Grübelei vertreiben. „Zumal Oldenburg ein direkter Konkurrent ist.“

Mit Stephanie Kohse (private Gründe) und Sabine Kettner (Urlaub) fehlen weiterhin zwei Spielerinnen. Immerhin: Die Rückkehr von Marta Schüler und Diana Granchi steht bevor. MTV-Trainer Metz freut‘s: „Das wäre positiv für die ganze Mannschaft, zumal wird dadurch mehr personelle Optionen hätten.“

Doch egal, wer spielt: Das lang ersehnte Erfolgserlebnis soll her. „Dann kann sich daraus sofort wieder eine Siegesserie entwickeln“, weiß Metz.

fa

Voriger Artikel
Nächster Artikel