Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Winterpokal: RSV gewinnt

Kunstradfahren Winterpokal: RSV gewinnt

Beim Winterpokal schien es eine goldene Regel zu geben: Sobald Kunstradfahrerinnen des RSV Löwe starteten, ging der Sieg stets an die Gastgeber. Am Ende holten die Gifhornerinnen im Sportzentrum Süd neben viermal Gold und dreimal Silber auch den Erfolg in der Teamwertung.

Voriger Artikel
Müden überwintert ganz oben
Nächster Artikel
Region: Vier Klubs holen Jugend-Titel

Holten den Winterpokal: Die RSV-Asse (h. v. l.) Mona Komnick, Felipa Hirt; (M. v. l.) Hannah Schütz, Isabell von Possel, Luisa Geisler; (v. v. l.) Hannah Hermann und Paula Busse.

Gleich zweimal triumphierten Hannah Schütz (U 13) und Felipa Hirt (U 15). Zunächst siegten beide jeweils im 1er-Kunstfahren, Hirt sogar mit persönlicher Bestleistung, dann lagen sich auch gemeinsam als Duo vorn. „Und zwar mit deutlichem Vorsprung“, so RSV-Chef Andre Komnick.

Ebenso klar beherrschte Paula Busse die U-11-Klasse. Hinter ihr landete Isabell von Possel auf Platz zwei, und Hannah Hermann wurde Fünfte. „Hannah musste eine Altersklasse höher antreten und hat dabei eine neue persönliche Bestmarke aufgestellt“, so Komnick. Für Busse gab‘s noch Silber im 2er-Kunstfahren an der Seite von Mona Komnick. Letztere belegte im 1er-Kunstfahren der U 13 ebenfalls Rang zwei.

Erfreulich verlief der Winterpokal auch für die Gifhornerin Luisa Geisler (U 13). „Sie hat ihre persönliche Bestleistung um über drei Punkte gesteigert“, erklärte der RSV-Vorsitzende. Am Ende kam Geisler als Achte ins Ziel. Einziger Wermutstropfen für die Gastgeber war der verletzungsbedingte Ausfall von Isabell Kathrin Schmidt.

Trotzdem verteidigte Gifhorn den Titel in der Mannschaftswertung. „Es war aber bis zum Ende spannend“, sagte Andre Komnick. Erst ein Sturz des letzten Starters aus Rhüden brachte die Entscheidung zugunsten der RSV-Asse. Der Vereinschef zufrieden: „Das war die Krönung und ein schöner Jahresabschluss.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel