Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Wilscher Wahnsinn führt auf Zugspitze

Extremberglauf-Meisterschaft Wilscher Wahnsinn führt auf Zugspitze

Wilscher Wahnsinn! Gleich ein ganzes Quartett des VfR Wilsche/Neubokel nahm am Extremberglauf zur Zugspitze teil. Und der Wahnsinn hatte nicht nur Methode, sondern auch Erfolg: Stefan Hermann und Jens Gille wurden niedersächsische Vizemeister!

Voriger Artikel
VfR Eintracht: Zu spät, aber souverän
Nächster Artikel
Heute verteidigt Eddy den EM-Gürtel

Wilscher Gipfelstürmer: Jens Gille (großes Bild und kleines Bild v. l.), Andreas Freise, Stefan Hermann und Lars Witte.

Der Berg ruft. „Unvorstellbare 2200 Höhenmeter mussten bewältigt werden“, berichtet VfR-Spartenleiter Stefan Hölter, der augenzwinkernd anfügte: „Für Flachland-Tiroler eine harte Aufgabe.“

Die 17,9 Kilometer lange Route von Ehrwald über das Gatterl, Knorrhütte und Sonn Alpin führte die Teilnehmer entlang der deutsch-österreichischen Grenze bis zur Gipfelstation der Tiroler Zugspitzbahn auf 2.950 Meter Höhe. Während im Tal hochsommerliche Temperaturen herrschten, empfing die Zugspitze die Läufer mit frischen sechs Grad.

Rund 400 Zuschauer im Gipfelbereich erwarteten die knapp 700 Läufer am Ziel und feuerten sie auf den letzten steilen Metern an. So wurden auch Hermann und Gille zeitgleich nach 3:19 Stunden vom Applaus ins Ziel getragen, sind nun niedersächsische Vizemeister im Extremberglauf. Übrigens dicht gefolgt von den Vereinskollegen Andreas Freise (3:33 Std.) und Lars Witte (3:34 Std.). Hölter: „Die Anstrengungen haben sich für die Vier gelohnt.“

Den Gesamtsieg fuhr der Brite Orlando Dewards (2:24 Std.) ein.

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.