Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Wilsche: Top-Abwehr trifft auf zweitbesten Sturm

Fußball-Kreisliga Wilsche: Top-Abwehr trifft auf zweitbesten Sturm

Beste Abwehr gegen zweitbesten Angriff: In der Fußball-Kreisliga Gifhorn kommt es am Sonntag (15 Uhr) zum Verfolgerduell zwischen dem VfR Wilsche/Neubokel und dem FC Brome. Und auch die abstiegsbedrohten Teams sind gefordert…

Voriger Artikel
SVG: Gastgeber erwartet die Nordliga-Konkurrenz
Nächster Artikel
RSV Löwe: Gibt es heute goldige Meisterschaften?

Verfolgerduell: Vor Weihnachten lief‘s für Wilsche (M.) nicht so gut, jetzt ist der Tabellenvierte gegen Brome gefordert.

Quelle: Cagla Canidar

Der Vierte VfR Wilsche/Neubokel hat den Zweiten FC Brome zu Gast. „Da wir vor Weihnachten geschwächelt haben, ist das Spiel enorm wichtig“, weiß VfR-Coach Bernd Huneke. „Wenn wir dranbleiben wollen, müssen wir dreifach punkten.“ In Form ist Wilsche. Huneke: „Wir haben gut trainiert und immer noch die beste Abwehr der Liga. Brome hat aber die zweitbeste Offensive, darauf müssen wir aufpassen.“

Für den Viertletzten SV Meinersen geht‘s zum Schlusslicht TSV Grußendorf. „Man muss kein Hehl daraus machen, dass das Spiel für uns richtungsweisend ist“, so SVM-Trainer Andreas Heindorff. „Etwas Abstand haben wir, aber wir setzen alles daran, zu gewinnen.“ Offen ist, ob Keeper René Conrad (nach Knöchelbruch) wieder spielt. Heindorff: „Wir müssen sehen, ob er es sich zutraut. Wenn nicht, haben wir mit Mario Kraut aus der Zweiten einen guten Ersatz.“

Im Duell des Zehnten SV Groß Oesingen gegen den Elften SV Sprakensehl müssen beide Teams nach unten schauen. „Das Spiel ist wichtig, ganz klar“, sagt Oesingens Trainer Detlef Weber, der selbst im Urlaub weilt und für zwei Partien von Armen Armen vertreten wird. „Sprakensehl hat einen super Sturm, ist hinten aber anfällig“, so Weber. „Wir müssen zunächst geordnet spielen, um dann zu Chancen kommen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn