Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Wiethoff erneut nicht zu stoppen

Poolbillard Wiethoff erneut nicht zu stoppen

Ein Jahr lang hatten Gifhorns Poolbillard-Asse bei der Stadtmeisterschaft 2015 um Punkte gekämpft - und am Ende triumphierte in der Endrunde im Snooker Pub wieder Richard Wiethoff. Der Spieler des RSC Gifhorn sicherte sich bei der vierten Austragung den vierten Titel.

Voriger Artikel
Jembke startet in Göttingen, Kellerduell für die TTF II
Nächster Artikel
Topspiel: Gifhorn reist zum Ersten

Hat gut lachen: Richard Wiethoff holte bei der vierten Austragung der Gifhorner Poolbillard-Stadtmeisterschaft seinen vierten Titel.

Nach den 18 Vorrunden-Turnieren bestritten die besten acht Spieler die Finalrunde, die zum ersten Mal an zwei Tagen ausgetragen wurde. Wiethoff ließ dabei nichts anbrennen. „Er hat sehr souverän gespielt und gegen jeden seiner sieben Gegner gewonnen“, berichtet RSC-Pressewart Erik Priebe, der nach Platz zwei am ersten Tag noch auf Rang fünf zurückfiel. Den Vizetitel sicherte sich Bülent Irmak, Dritter wurde Robert Lenz, der einzige Finalteilnehmer, der nicht für den RSC startete. „Er hat mit seinem dritten Rang bewiesen, dass man auch als Vereinsloser bestehen kann“, lobte Priebe.

In diesem Jahr gibt‘s erneut die Chance, Wiethoff zu entthronen, der Titelverteidiger gewann allerdings bereits das erste Vorrunden-Turnier vor Priebe und Ralf Flesch (BS Braunschweig). Debütant Tevfik Acar (Calberlah) schaffte es gleich auf Rang sechs. „Für Jugendliche, Newcomer und die Ladys wurde die Stadtmeisterschaft um Extrapreise bereichert“, so Priebe. „Es lohnt sich also auch als Vereinsloser, bei dieser Turnierserie teilzunehmen.“ Weitere Infos gibt‘s unter www.rsc-gifhorn.de.

Finalrunde: 1. Richard Wiethoff, 7:0; 2. Bülent Irmak (beide RSC Gifhorn), 6:1; 3. Robert Lenz (vereinslos), 5:2; 4. Maik Hüller, 4:3; 5. Erik Priebe, 3:4; 6. Manfred Reck, 2:5; 7. Frank Will, 1:6; 8. Ralf Priebe (alle RSC Gifhorn), 0:7.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn