Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Wiedersehen nach 25 Jahren: „Wir waren ein einmaliges Team“

Fußball: MTV Gifhorn Wiedersehen nach 25 Jahren: „Wir waren ein einmaliges Team“

Am 29. Mai (19 Uhr) steht ein historisches Fußball-Spiel an: Die A-Jugend des MTV Gifhorn aus dem Jahr 1990 kommt nach 25 Jahren wieder zusammen und trifft zum Jubiläum ihrer Niedersachsenmeisterschaft auf die Traditionsmannschaft des VfL Wolfsburg. Eine Erinnerung wird wiederbelebt - mit dabei die großen Namen der Gifhorner Fußballszene.

Voriger Artikel
Zweimal aufs Podest
Nächster Artikel
Gifhorner verpassen DM-Finale: Auch „Blitzeis“ ist schuld

„Die Vorfreude ist riesig“: Die erfolgreiche A-Jugend des MTV Gifhorn aus dem Jahr 1990 trifft sich nach 25 Jahren am 29. Mai zu einem Jubiläumsspiel gegen die Traditionself des VfL Wolfsburg.

„Die Vorfreude ist riesengroß, eine wahrlich schöne Sache“, freut sich Jürgen Martini, der 1990 als Betreuer die erfolgreiche Zeit der damaligen A-Jugend des MTV Gifhorn mit begleitete. Zusammen mit Aki Blödorn organisiert er das Jubiläumsspiel in der Flutmulde und schwärmt noch heute von der Einheit seiner Sprösslinge: „Das war ein Team mit einer großen Lust am Fußball. Jungs, die etwas erreichen wollten.“

Ohne Pleite in Liga- und Pokalwettbewerb feierte der MTV damals Erfolge en masse. Auch Blödorn, damaliger Kapitän der Überflieger, schwelgt in Erinnerungen: „In dieser Zusammensetzung waren wir ein einmaliges Team.“ Nun, 25 Jahre später, gibt es das große Wiedersehen. „Von 22 Spielern haben 20 zugesagt“, so Blödorn, der sich unter anderem auf Arne Hoffart, Andreas van der Vorst und Matthias Weiß freut.

Den Stein ins Rollen brachte Mitspieler Tim Blaschke, seinerzeit Jugendnationalspieler: Dieser postete bei Facebook ein Mannschaftsbild aus dem Jahr 1990. Die Idee für dieses wohl einzigartige Spiel war geboren, bei dem der Gegner niemand Geringeres als die VfL-Traditionsmannschaft mit den Aufstiegshelden von 1997 ist.

Den Organisatoren greift dabei der MTV Gifhorn unter die Arme. „Großen Dank für die tatkräftige Unterstützung“, so Blödorn, der mit einem Augenzwinkern verspricht: „Die dritte Halbzeit wird wohl etwas länger gehen.“ Und auch Martini ist sich sicher: „Da wird die eine oder andere Story nochmal neu erzählt.“

msc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn