Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
„Weihnachtsmann-Auflauf“ in Wilsche

Crosslauf „Weihnachtsmann-Auflauf“ in Wilsche

„Ja, is‘ denn heut‘ scho‘ Weihnachten?“ - das wird sich wohl manch ein Zaungast am Samstag in Wilsche fragen. Denn um 14 Uhr beginnt auf dem Sportgelände der Dirk-Weihnachtsmann-Cross über die preußische Meile - mit vielen und festlich kostümierten Teilnehmern.

Voriger Artikel
AZ-Cup: Wiedersehen der beiden Kreisligisten
Nächster Artikel
MTV Gifhorn hofft auf Bescherung

Wilscher Dirk-Weihnachtsmann-Cross: Neben Jubilar Dirk Heumann (l. Bild) laufen am Samstag auch Stefan Hölter (r. Bild, r.) und die anderen Starter kostümiert.

„Bei der Veranstaltung handelt es sich um ein ganz besonderes Geschenk für Dirk Heumann“, erklärt Stefan Hölter, Abteilungsleiter des VfR Wilsche/Neubokel. Spartenmitglied Heumann feierte in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag, entsprechend viele Sportler gehen am Samstag ins Rennen.

„Also pro Jahr ein Teilnehmer. Und gut 40 von ihnen werden in extra bestellten Weihnachtsmann-Outfits antreten“, sagt Hölter, der Starter aus dem Landkreis Gifhorn, aber auch aus Bad Salzdetfurth, Braunschweig, Königslutter oder Peine begrüßen darf. Der Spartenleiter grinsend: „Das wird der größte Weihnachtsmann-Auflauf, den Wilsche je erlebt hat.“

Doch nicht nur die Laufkleidung ist außergewöhnlich, sondern auch die Streckenlänge. „Eine preußische Meile sind rund 7,5 Kilometer“, erläutert Hölter. Gelaufen wird auf einem Cross-Parcours rund um den Sportplatz.

Und es gibt noch eine weitere Besonderheit: Die Zeitenauswertung wird geschlechter- und altersbereinigt erfolgen. „Beim Zieleinlauf ist deshalb noch nicht klar, wer überhaupt gewonnen hat“, so Hölter. „Letztlich kommt es nämlich auf die alters- und geschlechtsspezifische Leistung an.“

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn