Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Wegen der Torflaute: „Einfach mal Sau sein“

Fußball-Landesliga Wegen der Torflaute: „Einfach mal Sau sein“

Für den TuS Neudorf-Platendorf wird der Abstand aufs rettende Ufer der Fußball-Landesliga größer, ein Erfolg könnte im Kampf gegen den Abstieg Berge versetzen - das ist klar. Klappt’s am Sonntag (15 Uhr) gegen den auswärtsschwachen BSC Acosta mit dem ersehnten Dreier?

Voriger Artikel
VfL-Frauen verfehlen Ziel aus erfreulichen Gründen
Nächster Artikel
Der Sportbuzzer-Fußballkalender

Es helfen nur noch Siege: Enes Erciyas (r.) kehrt zurück, will mit Platendorf einen wichtigen Heimerfolg landen.

Quelle: Photowerk (mf)

Der sollte schon beim BVG Wolfenbüttel her. Doch wie so oft ließen die Platendorfer Chancen liegen und verloren mit 1:3. Lediglich 19 Treffer in 19 Spielen - es ist wie verhext, der Ball will einfach zu selten ins gegnerische Tor. „Natürlich können wir jetzt jammern, natürlich hat man auch mal Pech im Abschluss - aber bei uns fehlt momentan einfach die letzte Konsequenz“, so TuS-Coach Ralf Schmidt.

Das soll sich gegen Acosta ändern. „Wir müssen einfach mal Sau sein und die letzten, aber entscheidenden Meter in den Sechzehner marschieren. Und wenn es nicht anders geht, mit Gewalt draufkloppen. Im Training funktioniert ja alles“, so Schmidt.

Ans Hinspiel erinnert er sich ungern: Sein Team hatte die Partie in der Hand und führte mit 1:0, doch am Ende stand’s 1:5. „Keiner wusste, warum - ein rabenschwarzer Tag“, so Schmidt. Das soll sich nicht wiederholen. „Wir brauchen einen Dreier nach dem anderen“, weiß Schmidt, der auf die zuletzt Gelb-gesperrten Tim Brechbühler und Enes Erciyas zurückgreifen kann. Und auch Christoph Schuster (war krank) wird wohl spielen können. Der Einsatz von Florian Gahrmann (Zerrung) wackelt jedoch, Friedrich Klasen (Tennisreise) fällt sicher aus.

tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn