Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Wasbütteler hat Heimrecht, Gifhorn ist unterwegs

Basketball-Bezirksoberliga Wasbütteler hat Heimrecht, Gifhorn ist unterwegs

Die Mission heißt Sieg: Während Spitzenreiter SV Gifhorn am heutigen Samstag (20 Uhr) bei der BG 74 Göttingen II auch das vierte Saisonspiel in der Basketball-Bezirksoberliga gewinnen will, peilt der Aufsteiger MTV Wasbüttel am Sonntag (18 Uhr) gegen MTV/BG Wolfenbüttel II den zweiten Erfolg an.

Voriger Artikel
MTV: Ein Hit beendet „Wochen der Wahrheit“
Nächster Artikel
„Es knistert“: SVG zum Derby in Wahrenholz

Peilen einen Heimsieg an: Ingo Hagedorn (r.) und Wasbüttel.

Quelle: Sebastian Preuß

BG 74 Göttingen II - SV Gifhorn. Der Saisonauftakt lief für die Gifhorner wie gemalt, auch in der einmonatigen Spielpause ließen sie im Training nicht locker. SVG-Coach Ilija Vinovcic: „Wir sind in einigen Bereichen fester und besser geworden.“ Klingt fast wie eine Drohung in Richtung der Konkurrenz. Der Vorletzte aus Göttingen sollte jedenfalls nicht zum Stolperstein werden. Oder etwa doch? „Man darf die BG nicht unterschätzen“, warnt Vinovcic. „Sie hat bisher starke Gegner gehabt.“ Der wohl stärkste kommt aber erst heute. Obwohl der Tabellenführer auf Bjarne Ebers (private Gründe) verzichten muss und der Einsatz von Tim Kuhardt (krank) wackelt, sagt Vinovcic: „Wenn wir von Anfang an konzentriert sind, dann bin ich ganz entspannt.“

MTV Wasbüttel - MTV/BG Wolfenbüttel II. Wenn es so etwas wie ein Gesetz der Serie gibt, dann brauchen sich die Gastgeber keine Sorgen zu machen: Nach einer Niederlage, einem Erfolg und einer erneuten Pleite müsste morgen eigentlich wieder ein Sieg folgen. „Wir wollen zu Hause natürlich gewinnen“, so Wasbüttel-Akteur Ingo Hagedorn. Die Voraussetzungen sind gut. „Alle Spieler sind fit“, sagt Hagedorn, der die Wolfenbütteler noch aus seiner Zeit beim MTV Salzdahlum kennt. „Das ist kein leichter Gegner, der aber auch einige Abgänge zu verkraften hatte.“ Einer ist freilich immer noch dabei: Topscorer Elias Güldenhaupt. „Das ist ein Guter“, weiß Hagedorn. „Wir wollen wieder eine starke Mannschaftsleistung dagegensetzen.“

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn