Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Wasbüttel stoppt Negativtrend

Basketball-Bezirksoberliga Wasbüttel stoppt Negativtrend

In der Basketball-Bezirksoberliga gab‘s endlich mal wieder einen heimischen Doppel-Jubel: Während der MTV Wasbüttel gegen die BG 74 Göttingen II einen 94:87-Sieg landete, hatte das 96:64 der SV Gifhorn beim TSV Edemissen unschöne Begleitumstände.

Voriger Artikel
Gifhorn II spielt 3:3! Das bringt kein Team weiter
Nächster Artikel
Grün-Weiß: Titel-Showdown winkt

Stoppte den Negativtrend: Der MTV Wasbüttel (am Ball).

Quelle: Cagla Canidar

TSV Edemissen - SV Gifhorn 64:96 (24:38). SVG-Coach Ilija Vinovcic hatte vor der giftigen Atmosphäre in Edemissen gewarnt, Leidtragender derselben war diesmal Boris Colovic. Für den Gifhorner war die Partie nach nur sieben Minuten vorbei. „Er hat sich gewehrt, nachdem er mehrfach absichtlich gefoult worden war - und wurde disqualifiziert“, so Vinovcic. Trotzdem dominierten die Gäste auf dem Feld und auf der Tribüne. „Wir hatten 20 Zuschauer dabei, die haben Stimmung gemacht“, so der SVG-Trainer. Letztlich durften sie einen klaren Auswärtssieg bejubeln. Vinovcic: „Mein Team hat trotz der Beleidigungen und Attacken von Anfang bis Ende überzeugt.“
SVG: Lehner (16), Krüger (20), Pazin (28), Knauft (6), Erdinc (7), Colovic (3), Tappe (10), Friedrich (2), Jördens (4).

MTV Wasbüttel - BG 74 Göttingen II 94:87 (40:45). Nach vier Niederlagen am Stück konnte Wasbüttel den Negativtrend stoppen. „Wir mussten aber kämpfen“, sagte MTV-Spielertrainer Lou Lytkowski über den Pflichtsieg gegen das Schlusslicht. Die Gastgeber starteten zwar gut, hatten dann aber Probleme mit der gegnerischen Presse. „Wir mussten uns darauf einstellen“, sagte Lytkowski, dessen Team das im dritten Viertel (27:20) gelang. „Das war der K. o. für die Göttinger.“
MTV: Begert (22), Bork (26), Göhring (7), Hagedorn (1), Katakis (4), Lytkowski (5), Maier (13), Meyer (6), Schmidt (10).

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn