Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Wasbüttel: „Es kann nur besser werden“

Basketball-Bezirksoberliga Wasbüttel: „Es kann nur besser werden“

Bloß her mit dem nächsten Bezirksoberliga-Spiel: Nach der ernüchternden Pleite beim Schlusslicht wollen sich die Basketballer des MTV Wasbüttel am Sonntag (bereits 15.30 Uhr) gegen den Spitzenreiter besser präsentieren. Die SV Gifhorn ist derweil am Samstag (19.30 Uhr, in Lamme) zu Gast beim Drittletzten.

Voriger Artikel
André Breitbarth: Start in Havanna, Ziel Rio
Nächster Artikel
MTV Gifhorn trifft auch auf Ex-Profi Rydlewicz

Einschwören für den Aufwärtstrend: Wasbüttels Basketballer wollen es besser machen als zuletzt.

Quelle: Michael Franke

TSV Völkenrode - SV Gifhorn (Hinspiel 47:80). „Die Woche ist nicht optimal gelaufen, aber beim Spiel sind wir zu acht, das sollte ausreichen“, berichtet SVG-Coach Ilija Vinovcic, der wie immer davor warnt, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. Im Fokus stehen für ihn die Verteidigung, der defensive Rebound und die Ballverluste, von denen die SVG in der Vorwoche ein paar zu viel produziert hatte. „Wenn wir das abstellen, sollte es am Ende reichen“, so Vinovcic.

MTV Wasbüttel - SC Weende-Göttingen II (Hinspiel 72:83). Nach dem 45:71 beim SV Stöckheim II ist für MTV-Spieler Ingo Hagedorn klar: „Es kann nur besser werden.“ Die Wasbütteler haben „intensiv trainiert und an den Basics gearbeitet“, dazu sollte es trotz der Ausfälle von Spielertrainer Lou Lytkowski (Urlaub), Jan Faustmann (Knieverletzung) und Stefan Kirschmann (gebrochenes Handgelenk) personell besser aussehen als zuletzt. Und, so Hagedorn: „Das Hinspiel lief gut, da haben andere schon schlechter ausgesehen. Weende ist jetzt aber eingespielter und wird mit breiter Brust anreisen.“

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn