Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Walker begeistert von WM-Premiere

Rallyesport Walker begeistert von WM-Premiere

Souverän unterwegs auf internationalem Parkett! Carsten Mohe (Crottendorf) und Sebastian Walker (Sassenburg) überzeugten mit dem Renault Clio R3T beim WM-Lauf rund um Trier. Die ADAC-Rallye-Deutschland beendete das Team im völlig neu entwickelten Fronttriebler auf dem fünften Platz in der RC3-Wertung.

Voriger Artikel
TuS muss zittern: Klasen bei DM
Nächster Artikel
6:5 nach Elfmetern: Der MTV ist weiter!

Erfolgreiche WM-Premiere: Sebastian Walker (l.) und Carsten Mohe jubeln nach der Rallye im neuen Renault.

Quelle: Unger

„Wir haben unser selbstgestecktes Ziel, in die Top Ten zu fahren, übertroffen und sind sehr glücklich mit dem Ergebnis“, so Co-Pilot Walker. Dabei waren die Bedingungen für den geschichtsträchtigen Debüteinsatz der neuen Rallye-Maschine von Renault alles andere als einfach: Während die Piloten am ersten Wertungstag noch über trockene Asphaltpisten donnerten, wechselten sich Sonnenschein und Regen am zweiten stetig ab. „Das alles mit Reifen, die eigentlich nur für trockene Verhältnisse gemacht sind“, berichtet der Sassenburger und fügt hinzu: „Dadurch haben wir ein paar wertvolle Sekunden auf die Konkurrenz verloren, weil wir unseren Speed den Verhältnissen anpassen mussten.“ Doch unterm Strich lösten Mensch und Maschine die Aufgaben gut: „Unser Auto ließ sich unter sämtlichen Voraussetzungen ausgezeichnet fahren.“

Auch Jean-Pascal Dauce, Motorsportdirektor bei Renault Sport Technologies, sowie zahlreiche Interessenten verfolgten vor Ort gespannt den ersten Auftritt des Renault Clio R3T auf WM-Ebene. „Es war ein sehr guter Start für das neue Auto - wir freuen uns auf die Zukunft“, resümiert Walker.

Bereits in zwei Wochen rollt das Team bei der Ostsee-Rallye an den Start. „Das ist ein weiteres Saison-Highlight. Der Serviceplatz liegt nur 100 Meter vom Strand entfernt…“

Voriger Artikel
Nächster Artikel