Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
WSC schlägt Gamsen erneut

Fußball-Kreisliga Gifhorn WSC schlägt Gamsen erneut

Jetzt ist der Titelkampf in der Fußball-Kreisliga Gifhorn wieder richtig spannend: Da Spitzenreiter Gamsen auch das Rückspiel gegen Wesendorf verlor (0:1), hat Knesebeck (2:0 gegen Brome) nur noch einen Zähler Rückstand.

Voriger Artikel
Die Heimpremiere des neuen VfB
Nächster Artikel
Calberlah gewinnt Schlammschlacht

Nicht zu stoppen: Der VfL Knesebeck (o.) liegt nach dem 2:0 gegen den FC Brome nur noch einen Punkt hinter Platz eins.

Quelle: Michael Franke

MTV Gamsen - Wesendorfer SC 0:1 (0:0). Der frühe Platzverweis gegen Alexander Dinus wegen einer Tätlichkeit schwächte Gamsen. „Das war unnötig“, ärgerte sich MTV-Coach Dieter Winter. „Der WSC hat gut gekämpft und verdient gewonnen. Er ist das einzige Team, das uns zweimal geschlagen hat - Hut ab!
Tor: 0:1 (61.) Müller.
Rot: Dinus (MTV/25.).

SV Leiferde - VfL Wahrenholz II 3:1 (0:0). Leiferde fuhr erneut einen Dreier ein, der Weg dorthin war allerdings steinig. „Es war eine schwere Geburt, wir sind viel gegen die VfL-Defensive angerannt“, so SVL-Coach Hartmut Müller.
Tore: 1:0 (65.) Meyer, 2:0 (82.) Huse, 2:1 (83.) Sölter, 3:1 (89.) Steep.

TSV Rothemühle - SV Meinersen 3:2 (2:0). „Wir waren super motiviert und haben Meinersen unter Druck gesetzt“, so TSV-Trainer Felix Wintgen. Obwohl die Gäste zwischenzeitlich ausglichen, stellte Rothemühle dem Favoriten am Ende ein Bein.
Tore: 1:0 (7.) Boguschewski, 2:0 (42.) Pape, 2:1 (55.) Ahmi, 2:2 (60.) Schmidt, 3:2 (87.) Ipse.
Gelb-Rot: Pape (Rothemühle/65.), Schikaschow (Meinersen/75.).

SV Jembke - VfL Vorhop 1:1 (1:1). Jembke war anfangs besser, „danach hätte das Spiel in beide Richtungen kippen können“, so SV-Trainer Sebastian Ebbers, der mit dem 1:1 nicht zufrieden war: „Drei Punkte hätten uns mehr geholfen.“
Tore: 1:0 (6.) Schultz, 1:1 (45.) Rehders.

VfL Knesebeck - FC Brome 2:0 (1:0). „Wir haben das Spiel kontrolliert und gezeigt, dass wir da hingehören, wo wir gerade sind“, lobte VfL-Trainer Marco Lenz. Als dann auch noch die Nachricht von Gamsens Niederlage eintrudelte, brach bei den Knesebeckern großer Jubel aus.
Tore: 1:0 (25.) Pitzschel, 2:0 (70.) Roggenbach.
Gelb-Rot: März (FC/67.).

VfL Rötgesbüttel - SV Groß Oesingen 0:10 (0:4). Oesingen gab beim Schlusslicht Vollgas - vor allem in Person von Mathias Thoelke, der gleich fünfmal traf. „Und das, obwohl er vorher fünf Monate nicht gespielt hatte. Er war der Mann des Tages“, freute sich SV-Trainer Detlef Weber.
Tore: 0:1 (2.) Evers, 0:2 (5.) Müller, 0:3 (35.) Thoelke, 0:4 (44.) Thoelke, 0:5 (60.) Thoelke, 0:6 (62.) Dierks, 0:7 (75.) Thoelke, 0:8 (80.) Thoelke, 0:9 (82.) Meyer, 0:10 (90.) A. Heers.

FC Germania Parsau - HSV Hankensbüttel 1:3 (1:1). Trotz Führung ging Parsau erneut leer aus. „Wir haben sie mal wieder hergeschenkt“, ärgerte sich FC-Trainer Andreas Triller. „Chancen waren da.“
Tore: 1:0 (30.) Landmann, 1:1 (45.) E. Michel, 1:2 (60.) A. Michel, 1:3 (80.) Klages.

VfR Wilsche/Neubokel - SV Sprakensehl 2:2 (1:0). Wilsche hatte die Chancen zum Sieg, „aber unser Spiel war zu fehlerhaft“, so VfR-Coach Bernd Huneke nach dem Remis. „Dadurch haben wir den SV immer wieder zurückgebracht.“
Tore: 1:0 (6.) Höft, 1:1 (55.) Iwan, 2:1 (57.) Höft, 2:2 (84.) Borchert.

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn