Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
WM: Deprez und das Abenteuer Indien

Badminton WM: Deprez und das Abenteuer Indien

Die Aufgabe heißt Weltmeisterschaft, das Abenteuer Indien: Fabienne Deprez fliegt heute mit dem deutschen Badminton-Kader zum Uber-Cup nach Neu Delhi.

Voriger Artikel
Breitbarth: World Masters ist abgesagt
Nächster Artikel
Deutschland-Cup: Vordorf ist dabei

Heute geht der Flieger Richtung Neu Delhi: Am Montag treffen die Neu-Gifhornerin Fabienne Deprez und das deutsche Damen-Team bei der WM in Indien zum Auftakt auf Japan.Sven Heise

Obwohl es für den 22-jährigen Neuzugang des BV Gifhorn bereits die dritte Teilnahme an der Mannschafts-WM der Damen ist, ist das Turnier für Deprez auch eine Premiere. Denn: „In Indien war ich noch nie.“

Dort warten auf Deprez und Deutschland mit Japan, Europameister Dänemark und Malaysia drei Brocken in der Vorrunde. „Wir haben eine ziemlich heftige Gruppe erwischt“, sagt auch DBV-Sportdirektor Martin Kranitz. Am kommenden Montag steht zum Auftakt das Duell mit Japan auf dem Programm. „Das ist gleich der Hammer“, weiß die Neu-Gifhornerin, die aber nicht nur vor den Gegnern gewarnt ist.

Vier Tage bleibt den Deutschen, um sich in Neu Delhi an die Zeitverschiebung und den Temperaturunterschied zu gewöhnen. „Für uns ist das schon Luxus. Allerdings können die Temperaturen an der 50-Grad-Grenze kratzen“, sagt die Nationalspielerin. Stichwort Hitze: „Damit es in der Halle nicht zu heiß wird, gibt‘s Klimaanlagen. Doch die können die Flugbahn verändern“, erklärt Deprez: „Da kann der Longline-Ball schon mal ins Aus fliegen - und du fragst dich warum.“

Gestern ging‘s für sie aber erst einmal zum Shoppen. Die DBV-Spielerinnen sollen in Indien auf die Kleiderordnung achten, „auf knappe Höschen und ärmellose T-Shirts verzichten“, sagt Deprez, die bei der Durchsicht ihres Kleiderschranks gestern feststellte: „Ich habe nur vier T-Shirts mit Ärmeln. Da muss ich gleich nochmal los…“

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel