Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
WM-Chance ist futsch

Leichtathletik WM-Chance ist futsch

Schock für Robin Pieper gestern beim Abschlusstraining vor der internationalen Junioren-Gala in Mannheim: Der Top-Stabhochspringer aus Meinersen zog sich einen Muskelfaserriss im rechten Bein zu. „Damit ist nicht nur die Gala, sondern mindestens auch die Chance auf die Jugend-WM in den USA für mich gelaufen“, so Pieper.

Voriger Artikel
Gravenhorst: Zu viel Larifari
Nächster Artikel
BVG: Erfolge im Dreierpack

Bittere Nachricht: Robin Pieper verpasst Gala und WM.

Es passierte beim Techniktraining. Ein Schmerz - und der Meinerser lag auf der Matte. Beim Arzt dann die traurige Diagnose. Wie lange das Top-Talent jetzt ausfällt? „Das kann Monate dauern“, weiß Pieper leider aus eigener Erfahrung. „2012 hatte ich die gleiche Verletzung im anderen Beuger. Da hatte ich ein halbes Jahr lang Probleme.“

Jetzt will der Meinerser schneller zurück. „In viereinhalb Wochen steht die U-20-DM an. Ich werde das Beste geben, dass diese Geschichte noch ein gutes Ende nimmt“, so der 19-Jährige, der allerdings selbst weiß, dass dazu ein kleines Wunder nötig wäre: „Das Ultraschallbild hat gezeigt, dass es schwer wird, die Verletzung in so kurzer Zeit zu kurieren.“

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel