Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Vox dreht Doku über Graniero

Motorsport Vox dreht Doku über Graniero

Vivien Graniero ist weiter auf der Überholspur: Bei zwei Renn-Castings hatte die Gifhornerin zuletzt überzeugt (AZ berichtete), jetzt gibt‘s den verdienten Lohn dafür. Das 17-jährige Motorsport-Talent erhält einen Vertrag beim Rennstall GU Racing, fährt im nächsten Jahr das ADAC Formel Masters - und das Fernsehen ist hautnah dabei.

Voriger Artikel
Breitbarth-Konkurrent hört auf
Nächster Artikel
Spitze! Meines 4:2 überrascht Worm

Zwei, die sich verstehen: GU-Racing-Teamchef Günther Unterreitmeier nahm die Gifhornerin Vivien Graniero unter Vertrag.

Der TV-Sender Vox dreht eine Dokumentation über Graniero und ihre Teamkolleginnen, die „Speed Girls“. Auf diesen Namen taufte Günther Unterreitmeier sein neues Projekt. Der GU-Racing-Chef war sehr angetan von den Tests der Gifhornerin auf dem Lausitzring, lud sie nach München ein. Schnell war man auf einer Wellenlänge. „Er möchte eine Frau in die Formel 1 bringen - und ich will diejenige sein“, sagt Graniero. Was sie stolz macht: „Ich bin die erste Fahrerin, die von ihm verpflichtet wurde.“

2014 darf sie ihr Talent in der ADAC-Rennserie beweisen (siehe Text). „In fünf bis sieben Jahren möchte ich dann in der Formel 1 angekommen sein“, so die 17-Jährige. Bei allem Selbstbewusstsein - sie weiß, dass vor der Erfüllung ihres Traums viel Arbeit wartet. Der nächste Schritt wäre der deutsche Formel-3-Cup, weitere müssten folgen. „Es macht keinen Sinn, einen davon auszulassen, sonst fehlt einem am Ende die nötige Erfahrung“, sagt Graniero.

Dass sich der steinige Weg lohnen kann, zeigt das Beispiel Sergio Perez. Der 23-jährige Mexikaner fuhr einst ebenfalls für GU Racing, ist heutzutage ein gefeierter Formel-1-Star in Diensten von McLaren - und der Schirmherr der „Speed Girls“. „Er wird uns im Rahmen der Doku auch mal bei Rennen besuchen“, so die Gifhornerin.

Sie wiederum hat sich vor einem Monat ein Bild von Perez‘ Fahrkünsten gemacht, beim Großen Preis von Deutschland auf dem Nürburgring: „Ich wollte mir das, wovon ich träume, einfach mal live anschauen.“ Hatte dieses Erlebnis Auswirkungen auf ihren Wunsch, Motorsport-Profi zu werden? Graniero: „Er ist jetzt noch größer geworden…“

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel