Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
„Vorbei, schwach oder unplatziert“

Radball-Oberliga „Vorbei, schwach oder unplatziert“

Vier Partien, vier Pleiten: Die Oberliga-Radballer des RSV Löwe gingen am zweiten Spieltag in Halle leer aus. „Unsere Chancenverwertung war einfach zu schwach“, begründete Gifhorns Martin Kriebel.

Voriger Artikel
Mini-Liga mit Maxi-Spannung
Nächster Artikel
Überraschung bei der Zehn-Meilen-Premiere

Schwache Chancenverwertung: Andre Komnick (h.) und der RSV Löwe Gifhorn gingen am zweiten Spieltag leer aus.

Quelle: Photowerk (sp)

Das war freilich nicht das einzige Problem. Im ersten Spiel waren er und Partner Andre Komnick zudem anfangs nervös, lagen gegen das junge Team des RSV Bramsche zur Pause mit 0:2 zurück. „Danach lief es etwas besser“, so Kriebel. Trotzdem hieß es am Ende 2:4.

Gegen den RV Warfleth gab‘s die nächste Niederlage. „Im Spielaufbau und in der Defensive sah es eigentlich ganz gut aus, aber vorn haben wir den Ball trotz freier Schussbahn zu selten versenkt“, sagte Kriebel nach der 1:3-Pleite. „Entweder gingen die Schüsse vorbei, waren zu schwach oder zu unplatziert.“

Obwohl‘s auch gegen den RSV Halle II an der Offensive haperte, machte Gifhorn aus einem 1:3 ein 3:3. „Dabei haben wir sogar ein Tor aus dem Spiel heraus erzielt - an diesem Tag war das die Ausnahme“, berichtete Kriebel, der mit Komnick aber noch das bittere 3:4 kassierte. Zum Abschluss setzte es gegen Tabellenführer Halle I ein 0:4. Den elftplatzierten Löwen droht ein weiterer Absturz, da einige Teams erst an diesem Wochenende ihren zweiten Spieltag bestreiten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel