Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Voller Einsatz: Alle RSCer spielen

Snooker und Poolbillard Voller Einsatz: Alle RSCer spielen

Mammutprogramm für den RSC Gifhorn: Sowohl die beiden Snooker- als auch die beiden Poolbillard-Teams waren im Einsatz. Nur eine Mannschaft siegte, aber auch nur eine wurde geschlagen.

Voriger Artikel
„Guter Auftritt“: Greiner gewinnt zwei Matches
Nächster Artikel
RSV Löwe: Youngster drehen auf

Punkten gegen den Abstieg: Richard Wiethoff ging für den RSC Gifhorn in Sachen Poolbillard an den Tisch.

In der Snooker-Oberliga machten die Gifhorner einen weiteren Schritt in Richtung Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga: Durch ein 6:2 gegen den PBV Anderten wurde die Tabellenführung vor dem DSC Hannover II verteidigt. Die Punkte für den RSC holten Jonas Sprengel, Christian Neumann (je 2:0), Jan Müller und Bülent Irmak (je 1:1). Am kommenden Spieltag steht nun das vorentscheidende Spiel der beiden Spitzenteams auf dem Programm.

Gifhorns Zweitvertretung kam in der Verbandsliga zwar nicht über ein 4:4 gegen den BSC Harlingerode hinaus, bleibt aber ebenfalls Erster. Uwe Schrumpf und Michael Minuth gewannen jeweils zweimal.

Die erste Pool-Mannschaft kämpft als Landesliga-Aufsteiger derzeit gegen den Abstieg. „Am Wochenende standen zwei Spiele auf dem Programm, die unterschiedlicher nicht hätten sein können“, so RSC-Pressewart Erik Priebe. Zunächst ging es gegen den Letzten, anschließend gegen den Zweiten - daher waren die beiden 4:4-Unentschieden „auch ziemlich unterschiedlich zu bewerten“, so der spielende Pressewart. „Dennoch können die Spieler mit dem Wochenende zufrieden sein.“ Für die Punkte sorgten Priebe (3:1), Sprengel, Richard Wiethoff (je 2:2) und Manfred Reck (1:3).

Das neuformierte zweite Team traf in der Kreisklasse auf zwei Topmannschaften, entsprechend fielen die Ergebnisse aus: Gegen den ASC Göttingen IV gab‘s ein 1:7, gegen den BC Osterode V ein 3:5.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn