Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
VfL Wittingen II: Geld weg, Titel da

Fußball – Die Meister VfL Wittingen II: Geld weg, Titel da

In 22 Spielen erzielte der VfL Wittingen satte 133 Tore, gewann sechs Partien zweistellig und holte den Titel in der 3. Fußball-Kreisklasse Gifhorn 1. Trotzdem fiel die Meisterfeier beinahe ins Wasser…

Voriger Artikel
Bibber-Beachvolleyball im Kühlschrank Flutmulde
Nächster Artikel
Calberlah sagt Magdeburg-Test ab!

Meister in der 3. Kreisklasse Gifhorn 1: Der VfL Wittingen II mit (h. v. l.) Oliver Ridder, David Zschumme, Jan Eimecke, Niels Eimecke, Eike Heinrichs, Kai Eschert, Sebastian Schulze; (v. v. l.) Dennis Verlop, Stefan Tietz, Philipp Brauner, Patrick Borchers, Torben Thiele und Marc-André Ebsen.

„Wir hatten uns vorgenommen, möglichst viele Spiele hoch zu gewinnen. Das hat geklappt“, freute sich VfL-Spielertrainer Patrick Borchers, der vor allem den SV Hagen-Mahnburg zu den Favoriten gezählt hatte. „Am Ende haben wir es geschafft, weil wir konstant unsere Leistung abgeliefert haben“, so Borchers.

Dennoch setzte es auch zwei Niederlagen für die Wittinger. Eine blieb Borchers besonders in Erinnerung: „Das 0:3 bei Hagen-Mahnburg. Da haben wir schon vorher gedacht, dass das Spiel gewonnen ist. Dieser Übermut wurde bestraft.“ Wittingen zog die Lehren daraus und gewann in der Rückrunde alle Begegnungen.

Lob gab‘s dabei nicht nur für den starken Angriff, sondern auch für die Verteidigung, die mit nur 24 Gegentreffern die beste der Liga war. Borchers: „Das war eine ziemlich gute Leistung!“

Einziges Manko: „Es hätten noch weniger Gegentore werden können, wenn wir auch in den letzten Spielen konzentrierter gewesen wären“, bemängelte der Spielertrainer. „Da wollte dann aber jeder nach vorn und selbst ein Tor erzielen.“

Perfekt gemacht wurde der Titel durch ein 7:2 bei Vizemeister FC Oerrel drei Spieltage vor Schluss. Bitter war allerdings, dass die Mannschaftskasse abhanden kam und nicht mehr auftauchte. Gefeiert wurde trotzdem. „Da musste dann halt jeder etwas tiefer in die eigene Tasche greifen“, erklärte Borchers. „Eine richtige Meisterfeier holen wir aber noch nach.“

law

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.