Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
VfB Fallersleben ist weiter - aber auch Kästorf hat noch Chancen

Fußball – Kühl-Cup VfB Fallersleben ist weiter - aber auch Kästorf hat noch Chancen

Der VfB Fallersleben hat die Finalrunde beim Kühl-Cup in Calberlah erreicht: Der Fußball-Landesligist wurde gestern mit einem Sieg und einem Remis Erster in der Gruppe A. Doch auch Bezirksligist SSV Kästorf kann als Zweiter noch weiterkommen, nur dessen Ligarivale SV Gifhorn ist schon raus.

Voriger Artikel
Platz vier für Helene Mosel
Nächster Artikel
In Müden: Brasilien wird doch noch Weltmeister

Jeder durfte einmal jubeln, nur die SVG nicht: Die Gifhorner (r. Alex Gutknecht) schieden beim Kühl-Cup aus, Kästorf (l.) darf noch hoffen, Fallersleben (in Leibchen) ist sicher weiter.

Quelle: Michael Uhmeyer (2)

Die Entscheidung um den Gruppensieg fiel in der letzten Partie - aber das Aus der SVG hatte da bereits festgestanden. Das erste Spiel gegen Kästorf war mit 0:2 verloren gegangen, die zweite Partie gegen Fallersleben mit 0:4. „Der VfB war läuferisch und spielerisch besser, das muss man anerkennen“, so Gifhorns Betreuer Dennis Leifert. Ihn ärgerte vielmehr die Pleite gegen Kästorf: „Wir waren ebenbürtig, der SSV war das glücklichere Team.“ Auch aufgrund eines strittigen Foulelfmeters, den Marvin Zurek zum 1:0 verwandelte.

So aber kam es zwischen Fallersleben und Kästorf zu einem echten Endspiel um den ersten Platz in der Gruppe und damit um den sicheren Einzug in die Finalrunde am Freitagabend - und der VfB legte gleich los wie die Feuerwehr. Doch innerhalb der ersten Minuten ließen Phil Schröder, Davide Grasso und Gianni De Nicolo gleich drei Hochkaräter liegen. „Das war allerdings der einzige Kritikpunkt“, erklärte Fallerslebens Trainer René Wegner, der sich trotzdem freuen konnte: Denn das 0:0 reichte am Ende zum Gruppensieg. „Ich bin sehr zufrieden“, so der Ex-Profi weiter. „Die Spieler haben sich weiterentwickelt und Werbung in eigener Sache betrieben.“

Auch die Kästorfer waren happy, zumal sie als Zweiter noch die Chance auf die Finalrunde haben. „Das war eine richtig gute Trainingseinheit“, sagte Co-Trainer Michael Müller. „Und Fallersleben ist der verdiente Gruppensieger.“


KÜHL-CUP

Gruppe A (Montag)

SSV Kästorf – SV Gifhorn 2:0
Tore : 1:0 (23.) Zurek (Foulelfmeter), 2:0 (34.) Haydani.

SV Gifhorn – VfB Fallersleben 0:4
Tore : 0:1 (1.) De Nicolo, 0:2 (29.) De Nicolo, 0:3 (34.) Herzer, 0:4 (45.) Grasso (Foulelfmeter).

VfB Fallersleben – SSV Kästorf 0:0
Tore : keine.

Endstand :
1. VfB Fallersleben 4:0 4
2. SSV Kästorf 2:0 4
3. SV Gifhorn 0:6 0


Gruppe B (Dienstag)

18.15 Uhr: Hillerse – Isenbüttel
19.15 Uhr: Isenbüttel – MTV Gifhorn
20.15 Uhr: MTV Gifhorn – Hillerse


Gruppe C (Mittwoch)

18.15 Uhr: Wahrenholz – N.-Platendorf
19.15 Uhr: Calberlah – Wahrenholz
20.15 Uhr: N.-Platendorf – Calberlah


Finalrunde (Freitag)

18.15 Uhr: Fallersleben – Sieger B
19.15 Uhr Sieger C – bester Zweiter
20.15 Uhr Finale/Spiel um Platz drei

Voriger Artikel
Nächster Artikel