Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Veniel-Show bringt SVG-Frauen den Titelgewinn

Basketball-Bezirksoberliga: Männer siegen Veniel-Show bringt SVG-Frauen den Titelgewinn

Eindrucksvoller kann man einen Matchball kaum nutzen: Die Basketballerinnen der SVG sicherten sich durch einen 71:24-Erfolg beim BSC Acosta II vorzeitig den Bezirskoberliga-Titel. Und auch Gifhorns Herren gewannen in Braunschweig.

Voriger Artikel
0:3-Pleite macht Mut für die Abstiegsduelle
Nächster Artikel
Ziele erreicht: Grün-Weiß macht drei dicke Haken

One-Woman-Show: Margot Julie Veniel (l.) warf die SVG beim BSC Acosta II zum 71:24-Sieg und damit zum Titel.

Quelle: Cagla Canidar

Damen: BSC Acosta II - SV Gifhorn 24:71 (13:28). Zwei Dinge sorgten für den Kantersieg des neuen Meisters: „Unsere Defense war perfekt“, lobte SVG-Trainer Miroslaw Großmann. Zudem erwischte Top-Korbjägerin Margot Julie Veniel einen Sahnetag. Großmann: „Wir waren nur zu siebt, daher sollte Margot ihre Show abziehen.“ Die endete mit beeindruckenden 35 Punkten - und dem Titelgewinn. „Ich freue mich für die Mannschaft. So eine Saison wird sie wohl nicht noch mal erleben“, sagte Gifhorns Coach angesichts der bärenstarken Bilanz (14 Siege in 15 Spielen). Der ganz große Jubel blieb aber aus. „Die Mädels haben das noch gar nicht so realisiert“, so Großmann. Das soll sich spätestens nach der letzten Partie am 21. März gegen Schlusslicht MTV/BG Wolfenbüttel III ändern. Der SVG-Trainer: „Danach wird gefeiert.“ Doch schon jetzt richtet sich der Blick auf die nächste Oberliga-Spielzeit. „Wir brauchen noch Spielerinnen“, so Großmann. Deshalb bietet er allen Interessierten am 17. März (18.30 Uhr) und am 20. März (19.30 Uhr) ein Probetraining in der Sporthalle der Adam-Riese-Schule an.

SVG: Gundlach (4), Höfermann (10), Maschur (2), Pröve (11), Schloz, Schult (9), Veniel (35).

Herren: BSC Acosta - SV Gifhorn 59:75 (28:33). In der Vorwoche hatten die Gifhorner bei Spitzenreiter SCW Göttingen II 19 starke Minuten, „diesmal waren‘s 30, 35“, freute sich SVG-Coach Ilija Vinovcic. „Die Jungs haben einen guten Job gemacht.“ Nach recht ausgeglichenem Beginn setzten sich die Gäste bis zur Pause etwas ab. Vinovcic: „Da haben wir uns dann vorgenommen, in der zweiten Hälfte durch schnelles Spiel und gute Defense zu einfachen Punkten zu kommen.“ Das gelang zwar nicht durchgehend, trotzdem war der Sieg ungefährdet. Großen Anteil daran hatte Bjarne Ebers. „Er hat mit seiner Spielfreude Akzente gesetzt“, lobte Vinovcic, dessen Team als Vierter in den letzten Spieltag geht.

SVG: Ebers (8), Erdinc (7), Jördens (5), Knauft (11), Krüger (15), Lehner (14), Mavridis (6), Tappe (9).

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn