Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Umbruch: Der MTV will sich etablieren

Volleyball-Oberliga der Frauen Umbruch: Der MTV will sich etablieren

Eine Reise ins Ungewisse: Nach dem Regionalliga-Abstieg hat sich bei den Volleyballerinnen des MTV Gifhorn einiges getan. Nicht nur, dass die Truppe völlig neuformiert ist - sie startet am 11. Oktober auch in eine neue Oberliga-Staffel.

Voriger Artikel
Lehrscher Frauen zu dritt zum Sieg
Nächster Artikel
Brauer tritt zurück, Vorsfelde II verliert gegen Calberlah

Das neue Gesicht des MTV Gifhorn: Nach dem Abstieg aus der Regionalliga gab es nun den Umbruch bei den Oberliga-Volleyballerinnen.

Quelle: Sebastian Preuß

Die Mannschaft befindet sich mitten im Umbruch. Zwar wechselte nur Diana Granchi (FC Wenden) den Verein, trotzdem stehen Trainer Werner Metz weitere acht Spielerinnen nicht mehr zur Verfügung: Angelika Bedewitz, Jana Ulrich, Ulrike Schröder, Julia Volckmer und Jana Meyer hören allesamt vorerst auf. Sabine Kettner und Stephanie Kohse müssen nach ihren Schwangerschaften erst einmal eine Pause einlegen, Marta Schüler tritt aus privaten Gründen kürzer.

„Es ist schon enttäuschend, dass so viele Spielerinnen aufgehört haben. Das ist aber kein Grund, nicht weiter nach vorn zu schauen“, sagt Metz, der mit Miriam Meyer, Franziska Burghard, Doreen Flach und die Regionalliga-erfahrenen Eileen Rehde und Mandy Augustin auch fünf Neuzugänge dazu bekommen hat.

Nach den vielen Veränderungen und der Einteilung in die unbekannte Staffel gilt es für Metz zunächst einmal, sich auch als Absteiger in der neuen Liga zu etablieren und den Klassenerhalt zu forcieren. „Natürlich wird es personell dieses Jahr etwas schwieriger als zuletzt. Die neuformierte Truppe muss sich erst einmal finden. Das benötigt Zeit“, gewährt der MTV-Coach seinem Team eine Eingewöhnungsphase. „Die Stimmung ist gut, ich bin optimistisch.“

Bis zur ersten Partie der neuen Saison haben die Gifhornerinnen aber noch eine Woche Zeit: Los geht‘s für sie am 11. Oktober mit dem Spiel beim TuSpo Weende II.

Der Kader

Neuzugänge : Mandy Augustin (Blankenburger VF), Franziska Burghard (Pause, davor eigene Zweite), Doreen Flach (VSG Leipzig), Miriam Meyer (eigene Zweite), Eileen Rehde (VC Bitterfeld).

Abgänge : Angelika Bedewitz, Jana Meyer, Ulrike Schröder, Jana Ulrich, Julia Volckmar (haben alle aufgehört), Diana Granchi (Wenden).

Angriff : Franziska Burghard, Daniela Jerominski (beide auch Libera), Anja Domeyer, Sabine Kettner, Stephanie Kohse, Miriam Meyer, Eileen Rehde, Marta Schüler, Melanie Steinmetz.

Libera : Doreen Flach.

Zuspielerin : Mandy Augustin (auch Angriff), Lea Boog, Cristina Frölich.

Trainer : Werner Metz.

mäk

Voriger Artikel
Nächster Artikel